Die Azubis der Stadtverwaltung durften beim Planspiel in die Rolle von EU-Politikern schlüpfen (Foto: © Stadt Bocholt)
Anzeige

Bocholt. Azubis der Stadtverwaltung und Feuerwehr beschäftigen sich im Planspiel mit Asyl- und Flüchtlingspolitik der EU

Wahrlich eine Herausforderung: Die Auszubildenden der Stadtverwaltung und der Feuerwehr beschäftigten sich jetzt mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. Dabei schlüpften sie in verschiedene Rollen von Politikern der EU und lernten viel über die Prozesse und Verfahren in Zusammenhang mit Gesetzen.

Luisa Hölling, Auszubildende Bachelor of Laws und im Planspiel im Ministerrat Portugals vertreten: „Es war schön, mit allen Azubis zusammenzukommen und das abstrakte Thema EU nähergebracht zu bekommen. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen, weil es eine echt coole Erfahrung war.” Laura Welsing, Auszubildende Bachelor of Laws, meinte: „Ich fand es spannend, mich in eine Rolle zu versetzen, deren Standpunkt ich überhaupt nicht teile. Es war klasse, dass sich alle auf ihre Rollen eingelassen haben. Eine sehr gelungene Aktion!“

Geschichte und Organe der EU, Gesetzentwürfe, Genfer Flüchtlingskonvention, Verteilungsschlüssel, Frontex-Einsatz und aktuelle Ereignisse wie an der Belarussischen Grenze – die Jugendlichen gewannen einen Eindruck von der Größe und Komplexität des EU-Apparates und seiner Gesetzfindungsstrukturen, weil sie selbst aktiv eine Rolle einnehmen durften. Gefühlt staatstragend wurde es, als in der Mensa die Europa-Hymne erklang. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer merkten in den Diskussionen schnell, dass es nicht nur „Schwarz oder Weiß“ gibt und Kompromisse das Mittel zum Ziel sind.

Eva Telahr, stellvertretende Ausbildungsleitung der Stadt Bocholt, resümierte: „Eine sehr gelungene Veranstaltung. Die Teilnehmenden konnten durch das Planspiel über den berühmten Tellerrand schauen . Super finde ich , dass sich unsere Nachwuchskräfte untereinander besser kennenlernen konnten. Das ist coronabedingt in letzter Zeit leider auf der Strecke geblieben.“

Nediem Arem, Referent der Civic GmbH: „Ich fand es großartig, mit was für einer Energie, Dynamik und Begeisterung sich die Azubis auf das Planspiel eingelassen haben, aber auch die gute Organisation durch die verantwortlichen Mitarbeiterinnen der Stadt Bocholt hat mir gefallen.“

Hintergrund „Azubi-Gipfel“

Der Azubi-Gipfel wurde in Zusammenarbeit mit der Karl-Arnold-Stiftung organisiert. Als Referenten führten Nediem Arem und Charlotte Klassen von Civic GmbH durch das Programm. Teilgenommen haben die Azubis der Stadtverwaltung und der Feuerwehr. Bürgermeister Thomas Kerkhoff begrüßte den städtischen Nachwuchs.

Karriere bei der Stadt

Auszubildende der Stadtverwaltung Bocholt werden während der Ausbildung durchgängig unterstützt und begleitet. Wer Interesse an einer Karriere bei der Stadtverwaltung Bocholt hat, findet unter www.bocholt.de/rathaus/ausbildung Informationen über die Vielfältigkeit der Berufsbilder. Klischee war gestern: Nicht umsonst lautet das Hashtag-Motto der städtischen Ausbildungskampagne in Bocholt #andersalsdudenkst .

Beitrag drucken
Anzeigen