(Foto: Feuerwehr Bochum)

Bochum. Gegen 12.39 Uhr wurde gestern die Leitstelle der Feuerwehr Bochum per Notruf durch ein Entsorgungsunternehmen aus dem Gewerbegebiet in der Dieselstraße im Bochumer Norden über einen Betriebsunfall informiert.

Umgehend entsandt die Leitstelle daraufhin Einsatzkräfte von der Feuer- und Rettungswache Werne sowie der Rettungswache Wohlfahrtstraße.

Vor Ort eingetroffen fanden die Einsatzkräfte auf dem Betriebsgelände einer Entsorgungsfirma ein Müllfahrzeug vor, bei dem ein Müllwerker mit der Hand im Bereich der heckseitigen hydraulischen Hebeanlage eingeklemmt war.

Aufgrund der Zwangslage der Hand konnte die hydraulische Anlage nicht mehr verfahren werden, da weitere Verletzungen dadurch nicht ausgeschlossen werden konnten. Daher wurden die Säulen und Bleche im Bereich der Hand großzügig herausgetrennt. Dazu kam ein Motortrennschleifer zum Einsatz. Weiterhin wurde mittels hydraulischem Rettungssatz der Spalt in dem die Hand feststecke von innen und außen geweitet. Nachdem ein von außen aussteifender Stahlträger entfernt wurde, konnte die Handfläche durch eine zusätzliche Weitung mit einem kleinen Brecheisen durch den Patienten eigenständig herausgezogen werden.

Der Patient wurde nach notfallmedizinischer Erstversorgung in ein örtliches Krankenhaus transportiert.

Die Polizei sowie das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg haben die Unfallursachenermittlung aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen