Unfall in Mülheim-Dümpten (Foto: Feuerwehr)

Mülheim an der Ruhr. Neben dem Großeinsatz im Stadtteil Mülheim-Heißen waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr noch bei weiteren Einsätzen tätig.

Gegen 12.18 Uhr wurde die Leitstelle darüber informiert, dass im Bereich der U-Bahnstation Gracht eine Person in das Gleisbett gestürzt sei und sich nicht ohne fremde Hilfe aus dieser misslichen Lage befreien könnte. Daraufhin wurde ein Führungsfahrzeug, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug sowie ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle entsandt. Noch vor Eintreffen der alarmierten Kräfte, wurde die hilflose Person bereits durch Passanten aus dem Gleisbereich gebracht und befand sich auf dem Bahnsteig. Die ansprechbare Person wurde daraufhin umgehend durch das Rettungsdienstpersonal versorgt.

Noch im laufenden Einsatz wurden gegen 12.26 Uhr das nicht mehr benötigte Führungsfahrzeug sowie das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug abgezogen und ist anschließend mit noch weiteren Einsatzkräften von der Hauptwache, zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Bereich des Hans-Böckler-Platzes ausgerückt. Handwerkerarbeiten waren hier der Auslösegrund, weshalb hier schnell Entwarnung gegeben werden konnte.

Etwa gegen 13.56 Uhr wurden erneut ein Führungsdienst, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, sowie der Rettungsdienst, bestehend aus zwei Rettungswagen sowie einem Noteinsatzfahrzeug, zu einem gemeldeten Verkehrsunfall entsandt. Dieser ereignete sich auf einem Supermarktparkplatz im Stadtteil Mülheim-Dümpten. Hier ist aus ungeklärter Ursache ein Sportwagen rückwärts in eine Hauswand gefahren. Ein gerade an dem Sportwagen vorbeifahrendes Fahrzeug wurde hierbei schwer beschädigt. Der schwer verletzte Sportwagenfahrer wurde durch das Rettungsdienstpersonal in seinem Auto stabilisiert, erstversorgt und anschließend dem Rettungswagen zugeführt. Einer der beiden Insassen des zweiten beteiligten Fahrzeuges, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Unfallbeteiligten wurden durch den Rettungsdienst in die umliegenden Mülheimer Krankenhäuser transportiert. Die genaue Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.

Gegen 14.33 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr zu einem weiteren Einsatz im Stadtteil Mülheim-Heißen entsandt. Hier hatte in einem Gewerbebetrieb wieder eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Hier handelte sich um eine technische Fehlalarmierung, weshalb hier keine weiteren Maßnahmen von Seiten der Feuerwehr notwendig waren.

Gegen 14.55 Uhr erreichte die Leitstelle die Information, dass im Bereich der Straße Stollensfeld im Stadtteil Mülheim-Broich Feuerschein aus einem Gebäude wahrzunehmen ist. Umgehend wurde die Führungskomponente sowie zwei Löschzüge zur Einsatzstelle entsendet. Vor Ort stellte sich jedoch schnell heraus, dass im rückwärtigen Bereich des Hauses Mülltonen und ein Teil des Holzgartenzaunes sowie Bereiche der Hecke brannten. Durch einen Trupp konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Parallel wurden noch weitere Kleineinsätze im Mülheimer Stadtgebiet durch Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen