Übergabe des symbolischen Schecks durch Bürgermeister Klaus Krützen, Jugenddezernent Florian Herpel, Svetlana Schaarmann-Tröger und Kerstin Fritz vom Fachbereich Jugend sowie jeweils ein/e Vertreter:in der KiTa (Leitung /Stellvertretung/ Koordinator:in Spendenlauf) und eine Person des Fördervereins mit der erreichten Spendensumme von 26.807 € der sechzehn städtischen KiTas (Foto: Stadt Grevenbroich)
Anzeige

Grevenbroich. Alle sind sehr betroffen über die derzeitigen Geschehnisse in der Ukraine. Die Motivation, helfen und Solidarität ausdrücken zu wollen, ist überall spürbar. Aus diesem Grund hat der Fachbereich Jugend der Stadt Grevenbroich gemeinsam mit den sechzehn städtischen Kindertageseinrichtungen kleine Spendenläufe im sozialräumlichen Umfeld der Kitas organisiert, deren Ziel es war, Geldspenden für Organisationen der humanitären Hilfen zu sammeln. Der Spendenlauf fand am Freitag, 18.03.2022, in der Zeit von 14.00 bis 16.30 Uhr statt. Dabei wurde eine gemeinschaftliche Spendensumme von hervorragenden 26.807 € erreicht.

Die jeweiligen Fördervereine haben die Spendensummen an die Aktion Deutschland hilft (Spendenkonto Ukraine) überwiesen. Zum Abschluss der Aktion erfolgte die symbolische Übergabe eines Schecks durch Bürgermeister Klaus Krützen, Jugenddezernent Florian Herpel, Svetlana Schaarmann-Tröger und Kerstin Fritz vom Fachbereich Jugend sowie jeweils ein/e Vertreter:in der KiTa (Leitung /Stellvertretung/ Koordinator:in Spendenlauf) und eine Person des Fördervereins mit der erreichten Spendensumme von 26.807€ der sechzehn städtischen KiTas. Bürgermeister Klaus Krützen und Jugenddezernent Florian Herpel bedankten sich bei allen Beteiligten, die zur Realisierung des Spendenlaufes mit dem großartigen Ergebnis der erzielten Spendensumme mit viel Engagement beigetragen haben.

Im Vorfeld der Aktion wurden die Fördervereine über den Spendenlauf informiert und um Unterstützung bei der Einsammlung und Weiterleitung der Gelder gebeten. Ebenso wurden die Eltern informiert und erhielten Laufkarten, Infoschreiben, Beschreibung der Route und Informationen zu den Posten der Stationen. Die Einrichtungen sind größtenteils alleine gelaufen, manche haben sich mit einer anderen, benachbarten städtischen KiTa zusammengetan. Pro Strecke haben sich die KiTas zwischen vier bis sechs Stationen für die Kinder einfallen lassen: Kleine Aktionen für die Kinder, wie z.B. Ausmalbilder, Miniparcours auf Dosenstelzen, Achtsamkeitsübungen für den Weg, kurze Spieleanleitungen für unterwegs.

Die Eltern erklärten im Vorfeld des Spendenlaufes, welcher Betrag pro gesammelten Stempel gespendet werden soll. Die Stationen wurden ab 14 Uhr von Kolleg:innen der KiTas oder Eltern besetzt. Die Familien machten sich selbstorganisiert ab 14 Uhr von den KiTas aus auf den Weg, einige Erzieher:innen begleiteten die Aktion ebenfalls. An den Stationen erhielten die Familien einen Stempel im entsprechenden Stempelfeld. Die Laufkarten wurden ab Montag, dem 21.03.2022, zusammen mit der jeweiligen Spendensumme vom Förderverein eingesammelt. Am Montag, den 28.03.2022, erfolgte von jeder Einrichtung (oder dem entsprechenden Verbund) eine kurze Info per Mail an Fachberatung, wie hoch die jeweilige Spendensumme war. Die jeweiligen Fördervereine überweisen die Spendensummen an die Aktion Deutschland hilft (Spendenkonto Ukraine).

Beitrag drucken
Anzeigen