Zwei PKWs wurden von einem Baum begraben (Foto: Feuerwehr)

Haan. Das gestrige Unwetter mit Sturmböen hat zu sechs Einsätze der Feuerwehr Haan geführt. Es handelte sich jeweils um umgestürzte Bäume. Es blieb bei Sachschäden; zwei PKW und eine Telefonleitung wurden unter anderem in Mitleidenschaft gezogen.

Aufwändig und damit zeitintensiv gestaltete sich eine Einsatzstelle auf freier Bahnstrecke zwischen Haan und Solingen-Ohligs in Höhe Brucherkotten. Ein leerer ICE stieß dabei gegen 20 Uhr frontal gegen einen querliegenden Baum. Dabei kam es zu einem Schaden im Frontbereich des Zuges sowie zu starken Beschädigungen am Stromabnehmer. Glücklicherweise blieb der Triebfahrzeugführer unverletzt.

Ein in solchen Fällen mitalarmierter Notfallmanager der Bahn konnte nach erfolgter Komplettsperrung der Strecke und Erdung der Oberleitung vor und hinter der Einsatzstelle das Betreten der Gleise den Einsatzkräften freigeben. Mittels Kettensäge wurde der umgestürzte Baum zurückgeschnitten und die Böschung freigeräumt. Über eine Steckleiter konnte im Anschluss auch der Stromabnehmer von den restlichen Baumteilen befreit werden.

Insgesamt erstreckte sich der Einsatz über fast zwei Stunden und band drei Fahrzeuge sowie 15 Einsatzkräfte. Neben dem Einsatzführungsdienst waren auch Mannschaft und teilweise Gerät von vier Feuerwehrfahrzeugen am Einsatz beteiligt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen