(Foto: privat)

Rheinberg. Mittlerweile hat es schon Tradition und ist fester Bestandteil des Jahresprogramms, dass die Junge Union (JU) Rheinberg mit der Rheinberger Tafel im Austausch steht und unter dem Motto “Ein Teil mehr tut nicht weh“ oder durch eine andere Aktion für die Rheinberger Tafel Lebensmittelspenden sammelt. Schon seit rund 13 Jahren führen die jungen Christdemokraten ein bis zwei Mal im Jahr eine Aktion für die Rheinberger Tafel durch.

„Als JU Rheinberg möchten wir mit unseren Aktionen auch darauf aufmerksam machen, was für eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe der Tafel zukommt, die mit ihrer gemeinnützigen und wohltätigen Arbeit auch den Schwächeren der Gesellschaft in ihrem Lebensalltag hilft“, erklärt die JU Vorsitzende und fraktionsloses Ratsmitglied Theresa Durben mit CDU Parteibuch. „Weil uns das Thema sehr am Herzen liegt, haben wir unseren CDU-Landtagskandidaten Sascha van Beek zu unserer aktuellen Tafel-Aktion mitgenommen, um sich vor Ort im Gespräch ein Bild hinter den Kulissen von der ehrenamtlichen Arbeit der Rheinberger Tafel machen zu können“, erklärt Lara Kulka, die stellv. Vorsitzende der JU Rheinberg.

Gemeinsam krempelte die JU und Sascha van Beek die Ärmel hoch, um insgesamt eine Palette Reinigungstücher zu verladen und der Rheinberger Tafel zu übergeben. Die Großlieferung an Reinigungstücher vermittelte der ehemalige CDU-Ratskandidat Michael Tepass, der Jungen Union, der vor ein paar Monaten plötzlich verstorben ist. „In diesem Sinne blickt die JU Rheinberg weiterhin mit großem Dank an Michael Tepass zurück, der soziale Gesichtspunkte in den Mittelpunkt stellte, sich für die Reichelsiedlung stark gemacht hat und das gemeinsame Miteinander der unterschiedlichen Kulturen sehr wichtig war. Wir sind dankbar für seine Arbeit“, erklärt die Chefin der JU Rheinberg Theresa Durben.

Die JU Rheinberg möchte noch einmal darauf aufmerksam machen, dass jeden Dienstag Vormittag zwischen acht und zwölf Uhr am St. Anna-Pfarrheim, Lebensmittelspenden unterschiedlichster Art wie z.B. Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Grundnahrungsmittel aber auch Hygieneartikel wie Duschgel und Shampoo vorbeigebracht werden können. Gerade jetzt werden Lebensmittelspenden dringend benötigt. Bei Fragen gibt Tanja Braun von der Rheinberger Tafel gerne telefonisch Auskunft unter der Nummer 0171 1864463.

Beitrag drucken
Anzeigen