Übergabe der Spenden durch die Azubis der Stadtverwaltung an die Tafel mit Ulrich Kleina, Krefelder Tafel (vorne links), und Krefelds Personaldezernentin Cigdem Bern (vorne rechts) (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann)

Krefeld. Auszubildende der Stadt haben viel Freizeit investiert

Auch die mittlerweile dritte Sammelaktion zur Unterstützung gemeinnütziger Organisationen unter dem Motto „Wir für Euch – Azubis für Krefeld” haben die Auszubildenden der Stadtverwaltung nun erfolgreich abgeschlossen. Nachdem im vergangenen Jahr je eine Sammlung zu Gunsten der Tafel und für das Krefelder Tierheim große Resonanz gefunden haben, haben sie jetzt erneut die Krefelder Tafel unterstützt. Rund 110 volle Kisten, hauptsächlich gefüllt mit Konserven, Nudeln und Süßigkeiten, wurden nun an die Verantwortlichen der Tafel übergeben. Gespendet wurden aber auch Medikamente, Babynahrung und Zubehör, viele Decken und Einmachgläser.

Dezernentin Cigdem Bern: “Ich bin sehr stolz auf das soziale Engagement unserer Jüngsten.”

Beigeordnete Cigdem Bern, zu deren Geschäftsbereich auch die Verantwortlichkeit für das Personal gehört, betont: „Besonders hervorzuheben ist, dass die Auszubildenden diese Aktion eigeninitiativ angestoßen und begleitet haben. Ich bin sehr stolz auf das soziale Engagement unserer Jüngsten und die Spendenbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen. Sie alle zeigen mit dieser Aktion wieder große Solidarität mit den bedürftigen Menschen. Dass die Spenden auch da angekommen, wo sie gebraucht werden, dafür sorgt die Krefelder Tafel, die die Lebensmittel zum Teil noch rechtzeitig zu den Osterfeiertagen ausgibt. Ich bin immer wieder beeindruckt, welche Unterstützungsarbeit die Ehrenamtlichen bei der Krefelder Tafel leisten und ziehe meinen Hut vor diesem Ehrenamt”.

150 Kisten wurden aufgestellt und gefüllt

Seit Anfang März hatten die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung die Möglichkeit, Spenden wie beispielsweise haltbare Lebensmittel oder verpackte Hygieneartikel abzugeben. Zum Sammeln der Spenden wurden 150 Kisten in den verschiedenen Standorten der Stadtverwaltung und auch in die Kitas verteilt. Diese wurden in regelmäßigen Abständen von den Auszubildenden geleert, wobei die Spenden sortiert und bis zur Übergabe zwischengelagert wurden. Die Azubis organisierten die Aktion absolut selbstständig. Von der Anlieferung der Kisten über das Sammeln der Spenden bis hin zur Kommunikation mit der Tafel kümmerten sie sich um alles mit großen Engagement und setzten dafür viel Freizeit ein.

Beitrag drucken
Anzeigen