Hennes Junkermann (Pressefoto Karl Heinz Lengwenings 1959)

Krefeld. Zum Gedenken an die Krefelder Radsportlegende Hennes Junkermann vergibt der Radsportverein Staubwolke Fischeln beim Radrennen „Rund in Fischeln“ erstmalig den „Hennes-Junkermann-Cup“. Die Auszeichnung soll in Zukunft jedes Jahr beim Elite-Rennen der Herren vergeben werden.

„Hennes Junkermann zählt zu den ganz Großen in der deutschen Radsportgeschichte. Mit dem Hennes-Junkermann-Cup wollen wir dafür sorgen, dass das Andenken an Hennes gewahrt wird, der als Ehrenmitglied unserem Verein immer verbunden war“, sagt Vorsitzender Markus Besch. „Gleichzeitig hoffen wir, dass diese Auszeichnung gerade auch für junge Talente Motivation und Anreiz ist, diesem großen Idol nachzueifern.“

Hennes Junkermann (2.v.r.) (Pressefoto Karl Heinz Lengwenings 1959)

Der am 6. Mai 1934 in St. Tönis geborene Hennes Junkermann ist am 11. April 2022 gestorben. Von 1955 bis 1972 war er Radprofi, allein bei der Tour der France landete er vier Mal unter den Top Ten. Er fuhr bei 19 UCI-Straßen-Weltmeisterschaften mit und gewann 15 deutsche Meistertitel auf Bahn und Straße, 1965 wurde er mit Rudi Altig Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren –  um nur einige seiner Erfolge zu nennen. Nach seiner Profikarriere arbeite er als Trainer und Teamleiter – u.a. z.B. mit Erik Zabel. Dem Rennrad blieb er bis ins hohe Alter treu. Noch vor wenigen Jahren konnte man ihn auf den Straßen von Krefeld und Umgebung sehen.

„Rund in Fischeln“ beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr an der Hafelsstraße. Der Hennes-Junkermann-Cup startet um 16.30. Mehr Informationen unter www.staubwolke-fischeln.de/rund-in-fischeln.

InfoKlick: Radrennfahrer Hans Junkermann ist mit 87 Jahren gestorben

Beitrag drucken
Anzeigen