(Foto: privat)

Willich. Am vergangenen Sonntag fand die achte GRÜNE Willicher Plogging- und Müllwanderung in Willich statt. Vom Markt aus schwärmten die mit Greifzange, Müllbeutel und Handschuhe ausgestatteten Bürgerinnen und Bürger in alle Himmelsrichtungen aus und waren u.a. auf dem Schützenplatz, Konrad-Adenauer-Park, REWE-Parkplatz und dem Parkplatz an der Jakob-Frantzen-Halle tätig.

Es konnten zwar mehrere Säcke Müll eingesammelt werden, aber es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der subjektive Eindruck eines reduzierten Müllaufkommens festgestellt wurde. Ob dieses mit der vor einem Monat stattgefundenen Willi-Wisch-Aktion oder mit einem geänderten Verhalten der Bürgerinnen und Bürger zusammenhängt kann naturgemäß nicht festgestellt werden. In Anlehnung an eine alte Sportweisheit: „Am Ende ist es egal, wer das Tor geschossen hat“ waren alle Teilnehmer:innen zufrieden, dass das Müllaufkommen geringer als in der Vergangenheit ausgefallen ist.

„Zahlenmäßig absoluter Spitzenreiter sind unverändert die ungezählten grundwassergefährdenden Zigarettenkippen und die Atemschutzmasken, welche für die Tiere besonders lebensgefährlich sind, da diese sich in den Schnüren verfangen können“, erläutert Paul Muschiol, Landtagskandidat der GRÜNEN.

Herauszuheben war jedoch der Fund eines entwendeten Portemonnaies. Dieses konnte zur großen Freude – leider ohne Bargeld, aber mit allen Ausweisen – dem glücklichen Eigentümer zurückgeben werden.

Beitrag drucken
Anzeigen