Im Florence-Nightingale-Krankenhaus werden Mutter und Baby zu jeder Zeit bestmöglich geburtshilflich und ärztlich versorgt (Foto: Kaiserswerther Diakonie / Frank Elschner, vor Corona aufgenommen)

Düsseldorf. In Präsenz und digital

Die Klinik für Geburtshilfe am Florence-Nightingale-Krankenhaus hat frühzeitig wegen der Corona-Pandemie Kreißsaalführungen virtuell angeboten und Fragen rund um die Geburt per Webinar beantwortet.

„Jetzt wollen wir werdenden Eltern wieder die Möglichkeit geben, uns persönlich vor Ort kennen zu lernen. Ab Mai ist das auf zwei Wegen möglich: Am ersten Mittwoch im Monat laden wir 25 Paare in den Theodor-Fliedner-Saal ein, um das Geburtshilfe-Team persönlich kennen zu lernen und individuelle Fragen zu klären. Zum Schutz aller gilt derzeit die 2G+-Regelung und die Maskenpflicht. Am dritten Mittwoch im Monat bieten wir unser Webinar zum Austausch mit Oberärzten, -ärztinnen und Hebammen an. Zu beiden Veranstaltungen kann man sich über unsere Website anmelden. Und unsere Stillberaterin Frau Paschen lädt junge Mütter mit ihren Babys wieder dienstags ins Stillcafé zum persönlichen Austausch ein“, erläutert Patricia Meckenstock, leitende Hebamme und pflegerische Abteilungsleitung.

Einen ersten Eindruck der Geburtsklinik können werdende Eltern und Interessierte auf der virtuellen Kreißsaal-Tour bekommen, die auf www.florence-nightingale-krankenhaus.de/geburt verfügbar ist. Der knapp 30-minütige Film führt durch die Klinik und macht mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut.

Besprechung von Wünschen und Besonderheiten in der Geburtsplanungssprechstunde

„Die Anmeldung zur Geburt in unserer Klinik ist jederzeit ganz einfach per E-Mail möglich. Danach vereinbaren wir einen Termin für unsere Geburtsplanungssprechstunde, in der unsere Hebammen und bei Bedarf unsere Hebammen und Ärzte/Ärztinnen mit den werdenden Eltern persönlich die Wünsche und zu erwartenden Besonderheiten der Geburt besprechen. Wer sich zur Geburt anmeldet, wird sicher von uns bei der Geburt begleitet. Um das zu gewährleisten, haben wir unsere Dienstpläne flexibel gestaltet und regulieren die zu betreuenden Geburten über die Anmeldungen“, schildert Oberärztin Hildegard Schneider, Leiterin der Geburtshilfe.

Betreuung vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit

Das Team der Geburtshilfe am Florence-Nightingale-Krankenhaus begleitet werdende Eltern und ihr Baby vom Beginn der Schwangerschaft über die individuelle Geburt bis zum Ende der Stillzeit. Es unterstützt Frauen dabei, die Geburt individuell zu erleben. So können Frauen mit regelhaft verlaufender Schwangerschaft ihr Baby im Hebammenkreißsaal natürlich und selbstbestimmt zur Welt zu bringen. Eine natürliche Geburt wird auch bei Beckenendlage, Mehrlingen, nach einem und auch nach zwei Kaiserschnitten oder bei anderen Risikogeburten unterstützt.

Die Sicherheit von Mutter und Kind hat jederzeit höchste Priorität. Die Klinik ist ein Perinatalzentrum Level I  mit integrierter Pränataldiagnostik, angeschlossener Kinderklinik mit Neonatologie, Kinderintensivstation in direkter Nachbarschaft zur Geburtsklinik sowie Klinik für Kinderchirurgie. Somit werden Mutter und Baby zu jeder Zeit bestmöglich geburtshilflich und ärztlich versorgt. 2021 ist das Florence-Nightingale-Krankenhaus von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum dritten Mal als „Babyfreundlich“ ausgezeichnet worden. Denn es erfüllt die internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF und legt besonderen Wert auf Still- und Bindungsunterstützung.

Die erste Präsenzveranstaltung findet am Mittwoch, 4. Mai um 18 Uhr im Theodor-Fliedner-Saal, Florence-Nightingale-Krankenhaus, Kreuzbergstraße 79 in Düsseldorf-Kaiserswerth statt, das nächste Webinar am 25. Mai 2022 ebenfalls um 18 Uhr. Anmeldungen erfolgen über die Website www.florence-nightingale-krankenhaus.de/geburt.

Beitrag drucken
Anzeigen