Übergabe der Spende vor der Königssteeler Friedenskirche - vorne v.li.n.re.: Hans-Jürgen Funke, Präsident der Flying Angels Essen; Holger Biemann, 1. Vorsitzender der Christlichen Motorradgruppe Königssteele; Peter Hennig, Ehrenmitglied der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V.; Klaus Kroos, Vize-Präsident der Blue Knights Germany 16 / Rhein-Ruhr; Bernd Kunert, 2. Vorsitzender der Christlichen Motorradgruppe Königssteele (Foto: privat)

Essen. Mitglieder der Christlichen Motorradgruppe Königssteele haben 1.850 Euro für die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. gesammelt. Ursprünglich sollte der Betrag einem Mitglied der Gruppe zugutekommen, das einen Unfall hatte – doch dann kam es anders. Die Geschichte einer ungewöhnlichen Spende.

Seit Gründung der Christlichen Motorradgruppe Königssteele (CMG Königssteele) im Jahr 2002 zählte Peter Janocha zu den aktiven Mitgliedern; darüber hinaus engagierte er sich auch in anderen Bereichen der Gemeinde, insbesondere in der Rumänienhilfe: „Wenn es etwas zu organisieren gab, Kleiderspenden gesammelt werden mussten oder ein Hilfstransport mit dem LKW auf den Weg gebracht werden sollte – Peter war immer dabei“, erinnert sich Bernd Kunert, 2. Vorsitzender der CMG Königssteele. „Doch als er im April 2020 mit seinem Motorrad unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, sich drei Rippen brach und seine geliebte BMW ebenfalls einen Schaden davontrug, war das für ihn ein schwerer emotionaler Schlag“, erzählt Bernd Kunert.

„Peter saß zuhause und kämpfte gegen die Schmerzen, an das Motorradfahren war nicht zu denken – ein Tiefpunkt, aus dem wir ihn gerne wieder herausholen wollten.“ Mitglieder der CMG Königssteele brachten seine Maschine daraufhin selbst in die Werkstatt und starteten eine Spendensammlung: „Das gesammelte Geld war zunächst für den Fall gedacht, dass die Versicherung nicht für den Schaden an Peter Janochas BMW aufkäme“, erläutert Bernd Kunert. „Sollte die Versicherung zahlen, wollten wir das Geld an die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder überweisen.“ Und so ist es am Ende auch gekommen, wenngleich auch etwas anders als gedacht: Zwar kamen bei verschiedenen Sammelaktionen insgesamt 880 Euro für die Reparatur des Motorrads zusammen – Peter Janocha aber erkrankte selbst an Krebs und verstarb daran im Februar dieses Jahres, nach langer, schwerer Krankheit. „Vor seinem Tod hat er selbst die Spendensumme auf 1.200 Euro erhöht“, berichtet Bernd Kunert. „Bei seiner Beerdigungsfeier und beim anschließenden Kaffeetrinken wurden noch einmal eine Kollekte und eine Spende in Höhe von 650 Euro gesammelt, so dass am Ende insgesamt 1.850 Euro zusammengekommen sind.“

Weitere Spenden, deren Höhe nicht genannt wurden kann, wurden direkt von Bikerinnen und Bikern, Freunden und weiteren Bekannten auf das Spendenkonto der Elterninitiative überwiesen. „Wir bedanken uns herzlich bei allen, die diesen guten Zweck durch eine Zuwendung so wohlmeinend und im Sinne des Verstorbenen unterstützt haben“, erklärt Bernd Kunert. Ihre Spenden übergab die Christliche Motorradgruppe Königssteele am Donnerstag (12. Mai) an Peter Henning, Ehrenmitglied der Essener Elterninitiative zur Unterstützung für krebskranke Kinder e.V.

Beitrag drucken
Anzeigen