(Foto: privat)

Dormagen. Wenn übermorgen zahlreiche Helferinnen und Helfer Dormagen von wildem Müll befreien, sind auch zwei besondere Helfer mit dabei: Jack und Hubertus. Mit jeweils zwei Körben auf dem Rücken ziehen die Esel von Peter Norff durch Zons und beteiligen sich am Frühjahrsputz. Sie sind zwei von rund 3630 Freiwilligen, die beim Saubermachtag mitmachen. Es helfen Schulklassen und Kitagruppen, Vereine, nachbarschaftliche Gruppen, Kollegen-Gruppen und viele weitere Engagierte mit – ebenso wie Peter Norff mit Jack und Hubertus sowie weitere Mitarbeitende des Eselparks in Zons.

Der Eselpark Zons ist 2006 entstanden. Damals rettete Peter Norff Esel Charly sowie kurz danach Zirkus-Eselin Rosa vor der Schlachtung. Mittlerweile besitzt Peter Norff 16 Esel, zwei Schweine, vier Ponys und rund 20 Hühner. Er hat sich ein Netzwerk in ganz Deutschland und Österreich aufgebaut, worüber er Esel weitervermittelt und ihnen somit einen schönen Lebensabend schenkt.

„Esel sind Herdentiere, die nicht ganz leicht zu halten sind. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass Besitzer nach einiger Zeit die Tiere wieder abgeben möchten. Da kommen wir ins Spiel und vermitteln die Tiere weiter“, erläutert Norff.

Mittlerweile kümmern sich mehr als 30 Ehrenamtliche um die Tiere des Eselparks in Zons. Sie werden gepflegt und gefüttert, zudem haben sie genug Auslauf auf dem Gelände. Manche von ihnen benötigen darüber hinaus ein spezielles Training, andere kommen in einem sehr schlechten Zustand zu Peter Norff und müssen erst wieder lernen, Vertrauen aufzubauen. „Ein Esel von uns hat erst nach sieben Jahren das erste Mal zugelassen, dass wir ihn überhaupt anfassen durften“, erläutert Norff.

Esel sind für Norff ganz besondere Tiere. „Ich stelle immer wieder fest, dass Esel entschleunigend wirken und einen unheimlich beruhigenden Einfluss haben. Deshalb arbeiten wir auch regelmäßig mit Menschen mit Behinderung und Demenzkranken zusammen“, sagt der Besitzer des Zonser Eselparks. „Unser Esel Michel ist beispielweise ,Experte‘ für Schreikinder. Seine bloße Anwesenheit lässt die Kinder zur Ruhe kommen. Das ist immer wieder faszinierend zu erleben.“ Regelmäßig besucht Norff deshalb Seniorenheime, Behindertenwerkstätten und Wohnheime für Menschen mit Behinderung.

Darüber hinaus kann der Eselpark nach voriger Anmeldung besucht werden. Interessierte melden sich per E-Mail an eselpark.zons@gmail.com, der Besuch ist kostenlos.

Mit etwas Glück kann man Jack und Hubertus bereits am Samstag, 21. Mai, im Rahmen des Frühjahrsputzes treffen. Norff und seine Esel nehmen seit Jahren an der stadtweiten Aktion teil.

Wer ebenfalls beim Saubermachtag mitmachen möchte, kann sich bei den Stadtteilpatinnen und Stadtteilpaten melden oder einfach spontan um 9 Uhr vorbeikommen – auch für Kurzentschlossene liegen an den Treffpunkten Mülltüten, Greifer, Handschuhe und gegebenenfalls Westen kostenfrei bereit. Lediglich festes Schuhwerk ist mitzubringen.

 

Hier die Ansprechpartner für die einzelnen Stadtteile:

Delhoven: Stephan Gödderz, Telefon 0173 2560696, Treffpunkt Schützenplatz

Delrath: Karl-Josef Ellrich, Telefon 0172 7768389, Treffpunkt: Gaststätte „Alter Bahnhof“

Dormagen-Mitte: Bettina und Moritz Prell, 01764 7191041, Treffpunkt: Schützenplatz Dormagen

Gohr/Broich: Heinz Kemper, Telefon 02182 871184, und Peter-Josef Braun, Telefon 02182 99 41, Treffpunkt: Kirchplatz Gohr

Hackenbroich/Hackhausen: Manfred Kootz, Telefon 0172 9293047, Treffpunkte: Feuerwehr-Gerätehaus und Sportplatz

Horrem: Michael Lotz, Telefon 0175 4927298, Treffpunkt: Schützenplatz

Nievenheim/Ückerath: Heinz-Joachim Pälmer, Telefon 0151 64830512, und Reinhard Pahl, 0160 1527895, Treffpunkt: Schützenplatz

Rheinfeld: Andreas Hartig, Telefon 0173 4433825, Treffpunkt: Ehrenmal

Straberg: Manfred Steiner, Telefon 0173 5444634, Treffpunkt: Sportplatz

Stürzelberg: Ulrike Ortmann, Telefon 02133 73252, Treffpunkt: Schützenplatz

Zons: Joachim Fischer, Telefon 0172 2969247, Treffpunkt Sportzentrum

Nach getaner Arbeit wird es für die Helfergruppen in den einzelnen Stadtteilen erneut einen Imbiss geben. Alle Kinder und Jugendlichen, die sich in Kindergärten und Schulen am Frühjahrsputz beteiligen, erhalten mit Unterstützung durch die Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) kostenfreie Eintrittskarten für das Stadtbad „Sammys“. Unterstützt wird der Frühjahrsputz zudem von dem Entsorgungsunternehmen EGN, das Fahrzeuge und Personal bereitstellt.

Beitrag drucken
Anzeigen