Torsten Gärtner (l.), Leiter des Café Pause und der Notschlafstelle, mit Dr. Charlotte Jockenhöfer vom Zahnärztlichen Dienst (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)

Krefeld. Medizinisches Angebot für Wohnungslose

Das Krefelder Gesundheitsamt unterstützt das Projekt „Denti vor Ort” in Krefeld. Dieses medizinische Angebot richtet sich an Wohnungslose, die durch ehrenamtlich tätige Zahnärzte behandelt werden können. Dr. Charlotte Jockenhöfer vom zahnmedizinischen Dienst des städtischen Gesundheitsamtes hat dafür nun im Café Pause verschiedenes Dentalbesteck an Einrichtungsleiter Torsten Gärtner überreicht. „Wir unterstützen dieses sinnvolle Angebot sehr gerne”, betont Sabine Lauxen, Gesundheitsdezernentin der Stadt Krefeld. „Die Materialien stammen aus unserem zahnärztlichen Dienst und waren dort kurzfristig verfügbar.” Kirstin Lintjens, neue Fachbereichsleiterin im Gesundheitsamt, lobt die ehrenamtliche Arbeit der „Dentis vor Ort” in Krefeld. „Das gesamte Team ist sehr engagiert bei der Versorgung von Wohnungslosen und Suchtmittelabhängigen.”

Das Team des Café Pause und die Streetworker fungieren als erste Ansprechpartner für die Wohnungslosen und Suchtmittelabhängigen. Die Mitarbeitenden begleiten die Patienten dann zu den zahnärztlichen Untersuchungen, die in der Notschlafstelle stattfinden. Die „Dentis vor Ort” sind ebenso wie das Medi-Mobil Angebote in gemeinsamer Trägerschaft von Diakonie und Caritasverband für die Region Krefeld. Die ehrenamtlich engagierten Zahnärzte bieten immer dienstags im 14-tägigen Turnus eine kostenlose zahnmedizinische Notfallbehandlung und Beratung in den Räumlichkeiten der Notschlafstelle an.

Beitrag drucken
Anzeigen