Propst Norbert Dudek feiert sein 25-jähriges Priesterjubiläum mit zahlreichen Gästen in der Marienkirche (Foto: Patrizia Labus)

Schwelm/Gevelsberg/Ennepetal. Am vergangenen Freitag hat Propst Norbert Dudek sein 25-jähriges Priesterjubiläum in der katholischen Kirche St. Marien in Schwelm gefeiert. Trotz Unwetter kamen zahlreiche Gäste, um den Propst zu gratulieren.

Eigentlich ist es üblich, dass zu einem Weihejubiläum, wie es Propst Norbert Dudek am 20. Mai in der Marienkirche in Schwelm gefeiert hat, jemand anderes eine Predigt für den Jubilar hält. Da Alt-Propst Heinz Ditmar Janousek aber verhindert war und Norbert Dudek keinen seiner Kollegen damit zur Last fallen wollte, hat er die Predigt kurzerhand selbst übernommen. 25 Jahre Priesterdienst ließ er mal humorvoll, mal emotional berührt, mal kritisch Revue passieren.  „Ich sage immer gerne: Ich kann vieles, aber nichts richtig“, formulierte er sein Schaffen, von dem er hofft, dass es dennoch Früchte trägt. „Ich bin nach wie vor davon fasziniert, dass ich helfen kann, Himmel und Erde zu verbinden.“

Kamerunische Bibelprozession und Whisky zum Empfang

In seiner Priesterzeit in Mülheim lernte Propst Norbert Dudek die Kamerunische Gemeinde kennen, die nun bei der Jubiläumsfeier in St. Marien mit einer traditionellen Bibelprozession alle Anwesenden begeisterte. „Bei der Kamerunischen Gemeinschaft in Mülheim habe ich gelernt, über den Tellerrand hinauszuschauen, der Glaubensfreude auch im Gottesdienst Ausdruck zu geben und dass es eine deutsche und eine afrikanische Zeitrechnung gibt“, sagte Dudek schmunzelnd. Und er führte fort: „In Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal habe ich bisher gelernt, was es heißt, Verantwortung zu haben und dass man dabei nicht immer nett sein kann.“ Dass seine Rolle als Propst für fünf Gemeinden in drei Städten und die zunehmenden Aufgaben als verantwortlicher Priester im Pfarreientwicklungsprozess nicht immer einfach sind, machte er in seiner Predigt deutlich. Gleichermaßen schwang seine positive Art, seine Zuversicht, dass es auch in Zukunft Priester geben wird (wahrscheinlich auch Frauen) und die Dankbarkeit dafür, seit 25 Jahren im Dienste Gottes stehen zu dürfen, in seinen Worten mit.

Trotz des stürmischen Wetters hatten zahlreiche Gäste den Weg in die Kirche und im Anschluss zur Feier in den Prälatengarten gefunden. Dort fand mit einem Whisky als Aperitif, passend zum Schottland- und Whisky-Liebhaber Dudek, und Essen vom Grill der Abend einen geselligen Ausklang.

Beitrag drucken
Anzeigen