RB Brett Sylve (#5) kommt nach dem ersten seiner beiden Touchdowns vom Feld (Foto: Roland Schicho / Assindia Cardinals)

Essen. Die Assindia Cardinals haben den ersten Saisonsieg in der Zweitliga-Spielzeit 2022 (GFL2) gefeiert. Wie bereits im letzten Jahr gelang dieser bei den Hamburg Huskies: Im Hammerpark-Stadion siegten die Men in Blue bei stürmischen Wetterverhältnissen am Samstagnachmittag deutlich mit 35:0 (6:0, 8:0, 7:0, 14:0) und haben ihre Tabellenbilanz (1-1) vorerst ausgeglichen.

Nach der 14:31-Auftaktniederlage gegen die Paderborn Dolphins waren die Gäste bemüht, schnell etwas Zählbares aufs Scoreboard zu bringen. Running Back Darnell Walker Jr. erzielte mit einem Lauf über zwei Yards die frühe Führung für die MiB, der Zusatzpunktversuch war jedoch nicht erfolgreich – 6:0-Führung für die Cardinals. So hätten die Hausherren die Partie mit dem nächsten Touchdown drehen können. Sie stoppten einen Essener Drive im zweiten Viertel kurz vor der Endzone, doch die Cardinals punkteten trotzdem. Der hohe Druck der Men in Blue und die feuchten Außenbedingungen zwangen die Huskies zu einem Fumble in der Endzone, Defensive Back Dominic Bergmeister reagierte am schnellsten und erhöhte per Recovery auf 12:0. Um den verpassten Extrapunkt nach dem ersten Touchdown wieder auszugleichen, setzten die AC zur Two-Point-Conversion an – Running Back Brett Sylve verwandelte zum 14:0-Halbzeitstand. Der war jedoch etwas schmeichelhaft für die Gäste aus dem Ruhrgebiet, die in der ersten Hälfte zwei Fumbles in der eigenen Hälfte und eine gegnerische Interception verkraften mussten. Doch die Essener Defense verteidigte die Hamburger Offensivbemühungen souverän weg, auch ein Field- Goal-Versuch der Huskies war nicht von Erfolg gekrönt. Und so sollten sich die Men in Blue den Auswärtssieg in der zweiten Halbzeit nicht mehr nehmen lassen. Sylve rannte aus kurzer Distanz zum nächsten Essener Touchdown, Kicker Tim Rechter verwandelte den PAT zum 21:0. Spätestens durch die nächsten sieben Cardinals-Punkte im Schlussviertel – erneut durch Sylve, der diesmal 20 Yards laufen musste, um die Hamburger Endzone zu erreichen, Rechter mit dem Zusatzpunkt – war klar, dass sich die Gäste den herbeigesehnten Auswärtssieg nicht mehr nehmen lassen würden. Quarterback Alexander Jodlauk ließ das Punktekonto durch einen 50-Yard-Lauf auf 34 anwachsen, und Kicker Tim Rechter setzte mit seinem verwandelten Extrapunkt die Kirsche auf die Torte – 35:0 und ein rundum gelungener Nachmittag aus Essener Sicht.

Das sagen die Coaches:

Bernd Janzen, Head Coach:

„Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt und in der Defense zu null gespielt. Noch schöner ist, dass wir auch einen Defense-Touchdown erzielt, dass wir als Team gut funktioniert haben und dass wir noch ein Stück enger zusammengerückt sind. So konnten wir die Hamburger in Schach halten, sodass sie zwar mal die Chance hatten, einen Score zu machen, aber nie, das Spiel zu gewinnen – über die ganze Strecke nicht.“

Florian „Tic Tac“ Hartmann, Offense Coordinator:

„Unser Gameplan ist komplett aufgegangen. Alexander Jodlauk hat zum zweiten Mal in Folge eine Top- Leistung abgeliefert und hat sich mit einigen Scores selbst belohnt. Aufgrund des nassen Wetters sind wir dem Lauf treu geblieben. Ich glaube, wir hatten nur zwei Passversuche im ganzen Spiel. Wir haben eine Riesensteigerung zur letzten Woche gezeigt und sind natürlich alle super happy, dass wir uns endlich mal für das monatelange Training belohnt haben. Wir haben gezeigt, was unser System kann und was die Spieler können, und einfach konzentriert das Ding runtergespielt.“

Beitrag drucken
Anzeigen