Goldmund Quartett (Foto: © Nikolaj Lund)

Mönchengladbach. Im September startet die Reihe der Meisterkonzerte in die Saison 2022/23. Die Besucher dürfen sich auf spannende musikalische Begegnungen mit Stars und Newcomern der internationalen Klassikszene freuen. „Wir sind sehr dankbar, dass die Sponsoren – die Gladbacher Bank, der Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach sowie die Josef und Hilde Wilberz-Stiftung – uns weiterhin unterstützen. Dadurch ist es uns möglich, das hohe Niveau der Konzerte auch künftig halten zu können“, erklärt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH, die im Auftrag der Stadt für die Organisation und Durchführung der Städtischen Konzerte zuständig ist.

Zum Auftakt lädt Bolero Berlin, ein Spitzenensemble der Berliner Philharmoniker, die Zuhörer am 29. September 2022 mit seinem Programm „Opera!“ ein zu einer Jahrhunderte und Kontinente umspannenden Zeitreise. Bekannte und beliebte Opernmelodien werden mit lateinamerikanischen Rhythmen und vielstimmiger Harmonik vereint, feinster Jazz verschmilzt mit der Präzision klassischer Kammermusik. Fantastisch, großartig, genial! Das Konzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach unterstützt.

Wer glaubt, die Posaune sei kein Soloinstrument, hat Peter Moore noch nicht gehört. Der 1996 in Belfast geborene Musiker, der als Zwölfjähriger jüngster Gewinner aller Zeiten bei der BBC Young Musician Competion und bereits mit 18 Jahren stellvertretender Soloposaunist beim London Symphony Orchestra wurde, bläst angestaubte Klischees einfach weg. Am Klavier begleitet von dem gebürtigen Südafrikaner James Baillieu, wird Peter Moore im zweiten Meisterkonzert am 24. November 2022 mit Werken von Beethoven, Schubert, Jongen, Bizet und Gershwin das Publikum in der Kaiser-Friedrich-Halle begeistern.

Kammermusik der Extraklasse verspricht das dritte Meisterkonzert am 26. Januar 2023 mit der Geigerin Franziska Hölscher, der Bratschistin Pauline Sachse, dem Cellisten Sebastian Klinger, dem Bassisten Niek de Groot und dem Pianisten Severin von Eckardstein. Ein hochkarätiges Ensemble, dessen perfekt ausgewogenes Zusammenspiel „voll feinster dynamischer und koloristischer Abstufungen“ von der Presse gerühmt wird. In Mönchengladbach wird das Ensemble berühmte Quintette von Ralph Vaughan Williams und Franz Schubert spielen. Das Konzert wird von der Gladbacher Bank unterstützt.

Das mit etlichen Preisen und Ehrungen ausgezeichnete Goldmund Quartett hat sich mit seinem exquisiten und homogenen Spiel, seiner unglaublich feinen Intonation und seinen bis ins kleinste Detail erarbeiteten Phrasierungen innerhalb weniger Jahre in die erste Liga der deutschen Streichquartette gespielt. Im vierten Meisterkonzert am 2. März 2023 stellen sich die vier Musiker mit Werken von Johann Sebastian Bach, Dmitri Schostakowitsch und Ludwig van Beethoven erstmals in Mönchengladbach vor. Das Konzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach e.V. unterstützt.

Der traditionelle Klavierabend präsentiert im fünften Meisterkonzert am 20. April 2023 die Pianistin Annika Treutler, deren „wirklich großartiges Klavierspiel“ (Piano News) gerühmt wird. Nach zahlreichen Erfolgen bei nationalen und internationalen Wettbewerben ist Annika Treutler inzwischen mit großem Erfolg dabei, die europäische Musiklandschaft zu erobern. Für ihr Debüt in Mönchengladbach hat sie ein spannendes Programm mit Werken von Schubert, Liszt, Brahms und Viktor Ullmann ausgewählt. Das Konzert wird von der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung unterstützt.

Mit seinem Konzertprogramm „Die Donaureise“ ist dem Blechbläser-Quintett HARMONIC BRASS ein großer Wurf gelungen. Es sucht die schönsten Geschichten über den Fluss, erkundet die großartigsten Landschaften und Städte und präsentiert die Musik der Donau: mal lieblich verspielt, mal wild und ungezügelt. Von Wiener Schmäh im Dreivierteltakt bis zu wilden rumänischen Klängen, im sechsten Meisterkonzert am 25. Mai 2023, dargeboten mit dem typisch perfekten und beglückenden Harmonic Brass-Sound.

Die Meisterkonzerte finden jeweils um 20 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Halle statt. Zu einer kostenlosen Programmeinführung sind die Besucher um 19.15 Uhr eingeladen.

Abonnements für die Meisterkonzerte, die neben dem erheblichen Preisvorteil auch einige organisatorische Annehmlichkeiten bieten, können bei der MGMG unter Tel. 02161-25 52421 gezeichnet werden. Abonnements kosten in Preisgruppe A 85,50 Euro (ermäßigt 42,75 Euro), Preisgruppe B 67,50 Euro (ermäßigt 33,75 Euro) und Preisgruppe C 54 Euro (ermäßigt 27 Euro).

Beitrag drucken
Anzeigen