(Foto: Feuerwehr Bochum)

Bochum. Am Dienstagmorgen kam es in der Rudolfstraße in Günnigfeld zu einem Dachstuhlbrand. Eine Wohnung ist nach dem Brand unbewohnbar.

Um 8.45 Uhr wurde die Feuerwehr Bochum zu dem Brand in dem Mehrfamilienhaus in Günnigfeld alarmiert. Vermutlich durch Dacharbeiten hatten Teile der Dachkonstruktion Feuer gefangen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Brandrauch aus dem Dach des Hauses. Ein Großteil der Bewohner hatte das Gebäude bereits verlassen, weitere wurden durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht. Insgesamt wurden neun Bewohner, darunter ein Baby, sowie zwei Handwerker vom Rettungsdienst untersucht und betreut.

Den Brand konnten die Einsatzkräfte über eine Drehleiter mit einem Strahlrohr schnell unter Kontrolle bringen. Anschließend mussten Teile der Dachkonstruktion entfernt werden, um sämtliche Brandnester ablöschen zu können. Um 10.15 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet. Da die Brandwohnung aktuell nicht bewohnbar ist, müssen die Bewohner zunächst bei Familienmitgliedern unterkommen.

Insgesamt war die Feuerwehr mit 35 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie der Löscheinheit Günnigfeld der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. Die genauen Umstände der Brandentstehung ermittelt nun die Kriminalpolizei. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen