Freuen sich über das neue Gerät: Prof. Dr. Arndt Borkhardt (Direktor der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie am UKD) und Dr. Friedhelm Schuster (Vorstand Löwenstern) (Foto: UKD)

Düsseldorf. Verein Löwenstern e.V. spendet für das Labor der UKD-Kinderonkologie

Eine grundlegende Aufgabe von Universitätsklinika ist neben der Krankenversorgung und der Ausbildung der Medizinerinnen und Mediziner von Morgen auch die Forschung. An der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) wird intensiv daran geforscht, Krebs und seine Entstehung zu verstehen, um individualisierte Therapien zu entwickeln. Dank der Spende des Fördervereins Löwenstern e.V. geht das nun schneller: Angeschafft werden konnte ein Roboter, der die Probenvorbereitung für DNA-Sequenzierungen übernimmt. Er ist schnell und ermöglicht ein immer gleichbleibend qualitativ hochwertiges Ergebnis. Gleichzeitig benötigt er kein speziell geschultes Personal. Eingesetzt wird er in der Forschung zur Bestimmung von genetischen Ursachen für Krebs und Krebsprädisposition sowie für Immundefekte.

„Um Therapien zu entwickeln, mit denen wir alle unsere Patientinnen und Patienten noch individueller und auf ihre spezielle Erkrankung ganz persönlich abgestimmt behandeln können, müssen wir verstehen, wie bestimmte Krebsarten entstehen und sich entwickeln“, erklärt Dr. rer. nat. Ute Fischer, Laborleiterin der UKD-Kinderonkologie. „Krebs ist eine auf zellulärer Ebene sehr heterogene Erkrankung, deshalb ist es so wichtig, dass wir Sequenzierungen vornehmen können und die DNA verstehen. Die Entschlüsselung des ersten Genoms hat noch mehr als 20 Jahre gedauert, heute sequenzieren wir ein Genom bei uns in 1,5 Tagen, weil zig DNA-Abschnitte gleichzeitig sequenziert werden. Neue Geräte beschleunigen diesen Prozess immer weiter. Unsere Neuanschaffung beschleunigt die Generierung von genetischen Daten von der Probenabnahme bis zum bioinformatischen Ergebnis durch seinen Hochdurchsatz von Proben mit extremer Reproduzierbarkeit stark.“

„Jede Erkenntnis, die wir in der Grundlagenforschung erhalten, führt zu neuen Therapieansätzen und dient langfristig dem Wohle der Patientinnen und Patienten. Mein Dank gebührt dem Förderverein Löwenstern e.V., der uns dabei unterstützt“, bedankt sich Prof. Dr. Arndt Borkhardt, Direktor der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie am UKD für die Spende.

Beitrag drucken
Anzeigen