V.l.: Baudezernent Harald Vieten, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kulturdezernent Tillmann Lonnes und Projektleiter Jens Kotterba in der Parkanlage des Kreiskulturzentrums Zons (Foto: S. Büntig / Rhein-Kreis Neuss)

Rhein-Kreis Neuss/Dormagen. Rechtzeitig zum 650. Jubiläum der mittelalterlichen Festungsstadt Zons im kommenden Jahr soll die Parkanlage am Kreiskulturzentrum Zons in neuem Glanz erblühen. Geschäftiges Treiben von Landschaftsgärtnern und Bauleuten zeigt, dass die Vorbereitungen auf der rund 10 000 Quadratmeter großen Parkanlage rund um das Kreismuseum und die Burg Friedestrom bereits im Gang sind: Hecken und Wege werden neu hergerichtet, 3 200 Quadratmeter verkrautete Altflächen gerodet und gesäubert und neue Bäume gepflanzt. Dazu sollen in den nächsten Wochen und Monaten rund 39 000 Stauden und Blühpflanzen gepflanzt werden und zum Stadtjubiläum für ein buntes Blütenmeer sorgen.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Baudezernent Harald Vieten, Kulturdezernent Tillmann Lonnes und Projektleiter Jens Kotterba von der Gebäudewirtschaft des Kreises machten sich ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten, die bis zum Frühjahr mit Beendigung der Pflanzperiode andauern werden.

Petrauschke betont: „Zons ist ein wahres Kleinod und touristischer Magnet im Rhein-Kreis Neuss. Als Kreis wollen wir aber vor allem den Zonser Bürgerinnen und Bürgern ein interessantes Programm im Kreiskulturzentrum und eine blühende Parkanlage zum Jubiläum präsentieren.“ Und das lässt sich der Kreis auch einiges kosten: Rund 330 000 Euro investiert er allein in die Erneuerung der Parkanlage.

Beitrag drucken
Anzeigen