Symbolfoto Polizei NRW

Düsseldorf. Schneller Ermittlungserfolg – Motiv: Streit im Drogenmilieu

Drei Tage nach dem Messerangriff auf einen 20-Jährigen in Pempelfort konnte die Mordkommission am Dienstagabend (26.7.) einen 18-Jährigen in einer Wohnung unter dringendem Tatverdacht festnehmen. Weil der 18-Jährige in der Vergangenheit schon mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten war und es Hinweise auf eine Bewaffnung (Messer) gab, wurde die Festnahme durch Spezialkräfte (SEK) durchgeführt. Der Beschuldigte befindet sich seit gestern (27.7.) wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Auslöser des Angriffs soll nach den bisherigen Ermittlungen ein “Verkaufsstreit” im Drogenmilieu gewesen sein.

Im Zuge der Ermittlungen nach dem Tötungsdelikt ergaben sich Hinweise auf den 18-Jährigen, der in Tatortnähe wohnt. Im weiteren Verlauf erhärtete sich der Tatverdacht soweit, dass durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ein Durchsuchungsbeschluss und ein Haftbefehl erwirkt werden konnten. Am Dienstagabend schlugen die Ermittler zu und nahmen den Mann fest. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen