Symbolbild Polizei

Korschenbroich/Mönchengladbach/Düsseldorf. Polizei ermittelt nach Sexualdelikt

Am Mittwoch (27.07.), gegen 12:14, stieg eine 23-Jährige in Mönchengladbach in die S-Bahnlinie 8 in Fahrtrichtung Düsseldorf. Sie setzte sich auf einen Platz in einer der Vierer-Sitzgruppen. Ein ihr unbekannter Mann setzte sich zunächst in die Sitzgruppe neben ihr, wechselte dann jedoch unter einem Vorwand auf die Seite der jungen Frau. Auf seinem Schoß hielt er eine Papiertüte mit der Firmenaufschrift einer Fitnessmarke. Aufgrund des raschelnden Geräusches wurde die 23-Jährige darauf aufmerksam, dass der Unbekannte eine Hand unter der Tüte hatte und diese deutlich immer schneller werdend bewegte. Die Mönchengladbacherin stieg an der nächsten Haltestelle in Korschenbroich zügig aus. Der augenscheinlich masturbierende Mann folgte ihr noch kurz, blieb aber in der Bahn.

Die 23-Jährige berichtete ihrem Vorgesetzten von dem Vorfall, der die Polizei in Kenntnis setzte. Die Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 11 übernommen und sucht Zeugen.

Der unbekannte Tatverdächtige soll circa 175 Zentimeter groß und vor sportlicher Statur gewesen sein und wurde auf Ende zwanzig oder Anfang dreißig geschätzt. Sein Bart wird als etwas länger als ein Drei-Tage-Bart beschrieben. Er soll eine blaue Kappe in blauer oder violetter Farbe getragen haben. Dazu trug er eine Maske.

Wer den Tatverdächtigen beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen