(Foto: Malteser)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. “Hilflose Person in Ruhr gestürzt – Lebensgefahr!” So lautet die Alarmierung am vergangenen Donnerstagabend für die DLRG Mülheim sowie Malteser aus Mülheim.

Auf der Ruhr ist im Bereich des Mülheimer Leinpfades eine Person ins Wasser gestürzt und vom Ufer weggetrieben. „Im Vordergrund unserer Tätigkeiten stand die Rettung der hilflosen Person aus dem Wasser“, beschreibt Finn Brose von der DLRG. „Wir haben dann die Person von Land aus übernommen und sie weiter versorgt“, ergänzt Julius Niemuth von den Mülheimer Maltesern. Zum Glück ist alles nur eine Übung!

Die Blaulichtorganisationen haben im Rahmen des sogenannten Übungsabends zusammengefunden, um voneinander zu lernen und ihr Wissen auszutauschen. Ziel und Zweck des Informationsaustausches sind die Förderung der Kompetenzen und der Zusammenarbeit. Auch der Spaß durfte natürlich nicht fehlen!

Neben der Wasserrettungsübung fand bei bestem Wetter selbstverständlich auch ein Kennenlernen sowie der Austausch in der DLRG Ruhrrettungsstation statt. In Kleingruppen konnten später Stationen abgearbeitet werden. Hier ging es beispielsweise um das korrekte Werfen eines Rettungsringes oder das Heranfahren mit dem Rettungsboot an eine hilflose Person.

Immer wieder kommt es vor, dass Einsätze und Dienste auch organisationsübergreifend durchgeführt und gemeinsam gemeistert werden. So war es beispielsweise in Vergangenheit immer so, dass die Mülheimer DLRG wasserseitig die Malteser beim Sanitätswachdienst rund um das Mülheimer Abi-Open-Air an der Schleuseninsel unterstützt hat.

Wenn auch Sie sich in der Wasserrettung oder dem Sanitäts- und Rettungsdienst engagieren möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht unter kontakt@muelheim.dlrg.de sowie ehrenamt.muelheim@malteser.org!

Beitrag drucken
Anzeigen