(Foto: © Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG)
Anzeigen


Duisburg. Sinalco setzt weiter auf eigene Mitarbeiter

Bereits im vergangenen Jahr wurden für den neuen Spot der ersten deutschen Limonaden-Marke keine Schauspieler gecastet, sondern Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen eingesetzt. „Die Kampagne ist sehr gut angekommen und hat sich mehr als bewährt“, sagt Sinalco Geschäftsführer Heino Hövelmann. „Wir haben bemerkt, wie wichtig es ist, dass die Verwender sehen, wer hinter Sinalco steht. Und das sind nun einmal unsere Mitarbeiter:innen. Sie bringen nicht nur gute Ideen ein, sondern identifizieren sich so sehr mit der Marke, dass es nur konsequent ist, sie nun auch auf Fotos von Sinalco abzubilden “, so Hövelmann.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mehr als 20 Mitarbeiter:innen aus unterschiedlichen Abteilungen agierten vier Tage lang vor und hinter der Kamera. Die Aufnahmen in elf Shooting-Locations brachten nicht nur tolle Fotos hervor, die künftig auf ganz unterschiedlichen Kanälen eingesetzt werden. Sie machten allen Beteiligten ganz offensichtlich auch enormen Spaß.

Hintergrundinformationen Getränkegruppe Hövelmann

Mit den nationalen Marken Sinalco und Staatl. Fachingen sowie dem regionalen Markenportfolio rund um die Kernmarken Rheinfels Quelle, Römerwall und Burgwallbronn gehört die Getränkegruppe Hövelmann aus Duisburg Walsum zu den

Top 7 Mineralbrunnen der Branche. Das Unternehmen befindet sich seit seiner Gründung im Jahre 1905 in Familienhand und wird operativ derzeit von der vierten Generation geführt.

1905 betritt mit Sinalco auch die erste Softdrink-Marke des Europäischen Kontinents den Markt. Der Name steht für sine alcohole – ohne Alkohol. 1994 erwirbt die Getränkegruppe Hövelmann die Markenrechte für Deutschland, Österreich und Luxemburg, die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG entsteht. Sinalco gehört zu den bedeutenden Traditionsmarken, die das stabile Fundament des Erfrischungsgetränk-Segments bilden. In Sinalco finden Verbraucher und Absatzmittler aus Handel und Außer-Haus-Markt eine willkommene Alternative zum Softdrink-Angebot der Global Player.

Beitrag drucken
Anzeigen