(Foto: Polizei)
Anzeige

Köln. Am Freitagabend (5. August) hat die Polizei zwei als Kleiderhaken getarnte Videokameras, die sich bei Bewegungen im Innenraum automatisch einschalten können, auf einer von der Stadt Köln betriebenen öffentlichen Toilette am Brüsseler Platz sichergestellt. Um kurz nach 23 Uhr hatte eine Nutzerin der Toilettenanlage die Kameras bei der Polizei gemeldet. Nach ersten Recherchen sind in den batteriebetriebenen Attrappen Speicherkarten verbaut, die nur über eine Schnittstelle – nicht über Funk – ausgelesen werden können. Auf den Speicherkarten befinden sich tatrelevante Videosequenzen. Die Identifizierung der heimlich aufgenommenen Personen ist Gegenstand von Ermittlungen. Wie lange die Kameras bereits in der Toilette hingen, ist derzeit noch unklar. Ermittler bitten um Zeugenhinweise und fragen:

1. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Anbringung und/oder dem Auslesen der Spionagekameras in Verbindung stehen könnten?

2. Wer kann Angaben zu dem Eigentümer der beiden Kameras machen? Nach ersten Ermittlungen sind derartige getarnten Kleiderhaken auf Internetplattformen erhältlich.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 51 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen