Symbolbild Polizei NRW
Anzeige

Hilden. In Hilden hat am Donnerstagabend (18. August 2022) eine 57 Jahre alte Autofahrerin einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst und für Aufregung in der Innenstadt gesorgt. Die Hildenerin war mit ihrem Opel Astra durch die Fußgängerzone gerast – verletzt wurde dabei aber glücklicherweise niemand.

Um kurz vor 18:30 Uhr meldeten sich mehrere Passanten aus der Hildener Fußgängerzone telefonisch bei der Polizei. Hierbei gaben die Anrufer durch, dass gerade eine Frau in einem Opel Astra über die Mittelstraße im Bereich der Fußgängerzone gerast sei. Weil die Polizei die Gefahrenlage zu dieser Zeit noch nicht gesichert einschätzen konnte, wurden gleich mehrere Einsatzkräfte alarmiert und in die Mittelstraße entsandt, wo die Frau in ihrem Auto letztendlich nur wenige Minuten später, um 18:33 Uhr, angetroffen und angehalten werden konnte.

Augenscheinlich befand sich die Fahrerin, eine 57-jährige Hildenerin, in einem verwirrten Zustand. Glücklicherweise hatte sie bei ihrer Fahrt durch die Fußgängerzone aber weder sich, noch Passanten verletzt – auch ein Sachschaden war nicht entstanden.

Die Polizei nahm die Frau vorläufig fest und brachte sie zur Polizeiwache nach Hilden. Derzeit wird noch das weitere Vorgehen überprüft. Unklar und Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen ist noch, weshalb die Frau mit ihrem Auto durch die Fußgängerzone gefahren war. Hierzu dauern die Ermittlungen nach wie vor an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen