Der Rückbau erster maroder Gebäudeteile der ehemaligen Schule an der Freiheitstraße hat begonnen. Das Ende der Abbrucharbeiten ist für Ende Herbst vorgesehen (Foto: privat)
Anzeige

Erkrath. Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Herbst andauern

Bereits seit Frühjahr 2022 laufen in dem vom Hochwasser zerstörten ehemaligen Schulgebäude an der Freiheitstraße in Alt-Erkrath die aufwendigen Entrümpelungs- und Entsorgungsarbeiten. Durch den Abbruch erster maroder Gebäudeteile wird der erforderliche Rückbau nun auch von außen sichtbar. Das Ende der Abbrucharbeiten ist für Ende Herbst vorgesehen.

Bei den geplanten Abbrucharbeiten werden alle auf dem ehemaligen Schulgelände befindlichen Gebäude komplett abgerissen. Den Abschluss macht die ebenfalls vom Hochwasser zerstörte Turnhalle. Als Ersatz für die zuletzt als städtische Unterkunft genutzten Räumlichkeiten hat die Verwaltung einen gebrauchten rund 1.000 Quadratmeter umfassenden, zweistöckigen Containerkomplex erworben, der in den nächsten Wochen in Betrieb genommen werden soll. Die Containeranlage, die Platz für rund 60 Personen bietet, wird zunächst für fünf Jahre als Notunterkunft an diesem Standort dienen.

Nach Abschluss der Abbrucharbeiten soll auf Teilen des Außengeländes rund um die Containeranlage eine kleine Grünfläche mit Bepflanzung und kindgerechten Bewegungsmöglichkeiten im Freien entstehen. Dabei werden auch die bereits vorhandenen Spielgeräte des ehemaligen Schulhofes integriert.

Beitrag drucken
Anzeigen