(Foto: Pressesprecher / Feuerwehr Schwalmtal)
Anzeige

Schwalmtal. Gestern Abend hatten aufmerksame Mitbewohner eines Hauses auf der Niederstraße, die Rauchmelder einer Wohnung im Erdgeschoss gehört und infolge dessen die Feuerwehr gegen 22:50 Uhr über den Notruf 112 alarmiert. Auf Grund des Meldebilds wurden sofort alle verfügbaren Kräfte aus den Löschzügen Amern und Waldniel mit dem Stichwort F2 – Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr über Sirene alarmiert.

Vor Ort berichteten außerhalb des Hauses stehende Mitbewohner der Einsatzleitung, dass es in der Wohnung unter Ihnen zu einem Brandereignis gekommen war, wobei sich der Bewohner bei einem wohlmöglichen Löschversuch verletzt hatte. Auf Nachfrage teilten die Mitbewohner mit, dass sich keine weiteren Personen mehr im Haus befanden.

Sofort wurde der verletzte Bewohner dem mitalarmierten Rettungsdienst und Notarzt übergeben und zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Zeitgleich wurde das Brandgut durch Einsatzkräfte unter Atemschutz ins Freie gebracht und mittels Schnellangriffsrohr abgelöscht.

Die Feuerwehr kontrollierte mit einer Wärmebildkamera den betroffenen Bereich auf weitere Glutnester und führte anschließend umfangreiche Lüftungsmaßnahmen mit einem Hochdrucklüfter durch. Zwischenzeitlich konnten die Kräfte des Löschzugs Amern aus dem Einsatz entlassen werden und den Standort anfahren.

Die übrigen Bewohner konnten nach Einsatzende wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt mit 27 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen rund eine Stunde im #EinsatzfürSchwalmtal.

Beitrag drucken
Anzeigen