Dr. Philipp Sieberg (3.v.r) und Mohammed-Ali Sheikh (rechts daneben) erhalten die Innovationspreise Ingenieurwissenschaften der Sparkasse am Niederrhein. Dazu gratulierten Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti (ganz rechts) sowie (hinten von links) Dr. Klaus-G. Fischer, Professor Dieter Schramm und Professor Karsten Seidel (Foto: privat)
Anzeige

Kreis Wesel/Duisburg/Essen. Sparkasse verleiht Innovationspreise an zwei Ingenieure

Zwei junge Ingenieure der Universität Duisburg-Essen erhalten die Innovationspreise der Sparkasse am Niederrhein. Dr. Philipp Sieberg und Mohammed-Ali Sheikh setzten sich mit ihren Forschungsarbeiten unter insgesamt 16 Bewerbungen durch. Seit 1997 zeichnete die Sparkasse insgesamt 28 Dissertationen und 22 Diplom- und Masterarbeiten mit Innovationspreisen aus. Alle Arbeiten entstanden an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und überzeugten jeweils durch ihre innovativen und zukunftsweisenden Ergebnisse. Die Preise sind mit 2.500 und 1.500 Euro dotiert.

Dr. Philipp Sieberg setzte sich bei der Gutachterkommission mit seiner Doktorarbeit gegen sieben weitere hervorragende Bewerbungen durch. Seine Arbeit entstand am Lehrstuhl Mechatronik bei Professor Dr. Dieter Schramm. Sie kombiniert künstliche Intelligenz (KI) mit klassisch, physikalischen Methoden wie beispielsweise ESP für zugleich sicheres und teilautonomes Fahren im Straßenverkehr. „Sicherheitsrelevante KI-Systeme werden mit dieser Arbeit zuverlässiger“, sagt Professor Schramm.

Unter den acht Masterkandidaten überzeugte Mohammed-Ali Sheikh M. Sc. aus dem Fachgebiet Elektronische Bauelemente und Schaltungen. Die interdisziplinäre Arbeit betreute Professor Dr.-Ing. Karsten Seidl. Mohammed-Ali Sheikh entwickelte auf der Basis von kleinsten Kohlenstoff-Tubes einen optischen Multiplex-Biosensor, der die simultane Unterscheidung von Analyten und die Bestimmung ihrer Konzentration ermöglicht. Der Bedarf an medizinischer Diagnostik dieser Art ist seit der COVID-19-Pandemie deutlich angestiegen.

„Die Innovationspreise sind Bestandteil unserer regionalen Wissenschafts- und Wirtschaftsförderung mit dem Ziel, junge Ingenieure zu fördern und möglichst in der Region zu halten“, sagt Giovanni Malaponti, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse und zugleich Schatzmeister des Fördervereins Ingenieurwissenschaften.

Beitrag drucken
Anzeigen