v.l. Leonie Moske und Christiane Tito (Foto: Daniel Yamanian)
Anzeige

Düsseldorf. Was Resilienz und Sterneküche gemeinsam haben

Familien mit behinderten, schwer oder unheilbar kranken Kindern müssen mit außergewöhnlichen großen psychischen, sozialen, organisatorischen und auch finanziellen Belastungen fertig werden. Tatkräftige Unterstützung und Kraft für den Alltag bekommen sie von nestwärme, einem gemeinnützigen Verein mit bundesweit rund 1.800 ehrenamtlichen Mitmachern, der auch in Düsseldorf sehr aktiv ist. So will nestwärme aktuell beispielsweise zusammen mit dem Verein „Düsseldorf teilt“ Spenden sammeln, um die seelische Widerstandsfähigkeit von mindestens 100 Familien in herausfordernden Lebenssituationen durch kostenlose Resilienz-Workshops und -kurse zu stärken. Auch bietet der nestwärme e.V. eine bundesweite Lotsenfunktion für Familien mit beeinträchtigen Kindern an. Hier wird auf konkret formulierte Fragestellungen zu pflegerischen Leistungen (SGB), Angeboten der Hospiz- und Palliativmedizin und auf finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten sowie Hilfen im Alltag eingegangen.

Außerdem verstärkt das Hilfsnetzwerk sein Team in Nordrhein-Westfalen: Seit November 2022 unterstützt Claire Sion das bundesweite Team von nestwärme am Standort Düsseldorf. Als Kindheitspädagogin wird sie für die Region NRW Süd die Themen seelische Gesundheit und weitere bundeweite nestwärme Angebote den Familien näherbringen und trägt dazu bei, dass die Hilfe zur Selbsthilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. Darüber hinaus bietet nestwärme eine interessante Plattform für sinnstiftendes Ehrenamt am Standort Düsseldorf und bundesweit. https://nestwaerme.de/engagieren/individuelles-engagement/

Resilienz ist die innere Widerstandsfähigkeit, die insbesondere bei Krisen und Schicksalsschlägen und dementsprechend auch von Familien mit behinderten und schwer kranken Kindern benötigt wird. „Sie ist zum Glück nicht angeboren, sondern kann erlernt und trainiert werden“, weiß die nestwärme-Gründerin Petra Moske, die seit über 20 Jahren an der Seite von Menschen ist, die mit persönlichen Herausforderungen zu kämpfen haben. „Und weil das für die von uns betreuten Familien, aber auch die vielen engagierten Helfer so wichtig ist, haben wir vor fast zehn Jahren 2014 zusammen mit dem Institut für angewandte Pädagogik I.F.A.P. in Graz und dem Bildungsinstitut Neukirch in Trier ein Resilienz-Training entwickelt und das Angebot seither immer weiter ausgebaut.“ Denn nur wer es schafft, den Blick auf seine eigene Situation zu wechseln, kann Krisen weniger als etwas Zerstörerisches und Endgültiges erleben, sondern als Chance zur Veränderung und für persönliches Wachstum. „Die Kunst dabei ist, die Hoffnung nicht zu verlieren und positiv nach vorne zu schauen“, so die Resilienz- Expertin. „Deshalb freuen wir uns besonders über die Unterstützung von Düsseldorf hilft. Wenn die angepeilten 2.500 Euro an Spendengeldern zusammenkommen, können wir rund 100 Familien vermitteln, wie der Blickwechsel gelingen kann.“ Weitere Informationen unter https://www.duesseldorf-teilt.de/ und zur Resilienz unter https://resilienz.nestwaerme.de/

Wer ein exquisites Vier-Gänge-Menü von Top-Köchen zu schätzen weiß oder ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk für einen Gourmet sucht, kann nestwärme ebenfalls unterstützen: Beim Charity-Dinner im renommierten Restaurant „Im Schiffchen“ in Düsseldorf Kaiserswerth kocht die luxemburgische Sterneköchin Léa Linster am 31. Januar 2023 gemeinsam mit ihrem befreundeten Sterne-Kollegen Jean-Claude Bourgueil in dessen Restaurant für den guten Zweck. Dazu gibt es exzellente Tropfen von der Weinkarte des „Schiffchen“, die der Guide Michelin als „besonders interessant“ bezeichnet. Léa Linster engagiert sich seit Jahren als Botschafterin für nestwärme und ist in Deutschland aus dem Fernsehen bekannt. Claude Bourgueil steht seit 1977 am Herd des „Schiffchens“, das in einem barocken Backsteinhaus am Kaiserswerther Markt in Düsseldorf untergebracht ist, und hat sich im Laufe seiner erfolgreichen Karriere zahlreiche Michelin-Sterne erkocht. Im vergangenen Jahr kam so ein vierstelliger Betrag für den guten Zweck zusammen. Reservierungen unter 0211/401050 oder per Mail: restaurant@im-schiffchen.de.

Beitrag drucken
Anzeigen