Die Kletteranlage am Spielplatz Schloß Rheydt soll saniert und um einen angebauten Rutschenturm erweitert werden (Foto: © mags)
Anzeigen


Mönchengladbach. Die Pläne zur Aufwertung der Spielplätze am Schloss Rheydt, im Gatherskamp und an der Karl-Kämpf-Allee werden konkreter. In den jeweils zuständigen Bezirksvertretungen haben der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt und die Planerinnen der mags jetzt die Vorentwürfe für die Umgestaltung vorgestellt.

Am Schloss Rheydt soll künftig unter anderem die große Kletteranlage saniert und um einen Rutschenturm erweitert werden. Für die ganz kleinen Besucher wird es unter anderem ein Spielehäuschen und eine altersgerechte Schaukel geben – den sogenannten „Mini-Schwinger“. Spielehäuschen, Kletteranlage, Schaukel und co. gehören auch an der Karl-Kämpf-Allee zur geplanten Ausstattung. Daneben ist hier ein Zweier-Reck vorgesehen, an dem die Kinder turnen können. Sportlich soll es auch am Gatherskamp zugehen, wo ein großes, in den Boden eingelassenes Trampolin realisiert werden soll. Auch ein Schaukelkarussell, eine Kletteranlage für die Großen und eine Spielanlage für Kleinkinder sind vorgesehen.

Wesentliche Grundlage für die Pläne waren die Vorstellungen der zukünftigen Spielplatznutzer selbst. Die ersten Kinderbeteiligungen haben im Juni und Juli stattgefunden. Sowohl online als auch vor Ort auf den Spielplätzen wurden in Zusammenarbeit mit den Grundschulen und Kitas viele Ideen für eine Neugestaltung der Spielplätze gesammelt. Aus den Anregungen erstellte die mags anschließend die jetzt präsentierten Konzepte. Nach der Vorstellung in den politischen Gremien folgen nun die Ausführungsplanung und anschließend die Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten. Wenn alles nach Plan verläuft, könnten die Spielplätze im Sommer 2023 fertiggestellt werden. Nähere Informationen auf der Homepage stadt.mg/deinspielplatz.

Beitrag drucken
Anzeigen