Das Archivfoto von Juli 1991 zeigt, wie die Verkehrskadetten bei der Rheinkirmes am Luegplatz die Besucherströme lenken (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, Stadtarchiv)
Anzeige

Düsseldorf. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller empfängt eine Delegation der ehrenamtlich Tätigen im Rathaus

Das “Düsseldorfer Modell” feiert sein 50-jähriges Bestehen. Seit 1972 sind die Verkehrskadetten der Verkehrswacht Düsseldorf e.V. in und auch außerhalb Düsseldorfs im Einsatz. Sie helfen den Menschen bei Großveranstaltungen, erleichtern dabei die Anfahrt, vermeiden Staus, sichern Fußgängerüberwege und leiten die Besucher sicher zum und auf das Veranstaltungsgelände. Aus Anlass dieses besonderen Jubiläums hat Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller die Verkehrskadetten am Donnerstag, 8. Dezember, im Jan-Wellem-Saal des Rathauses empfangen.

“Seit dem 8. Dezember 1972 sind die Verkehrskadetten in Düsseldorf zu einer festen Größe geworden. Sie unterstützen ehrenamtlich die Landeshauptstadt, die Polizei und private Organisatoren bei Großveranstaltungen. Für diesen besonderen Einsatz bei Wind und Wetter möchte ich mich im Namen aller Düsseldorferinnen und Düsseldorfer an dieser Stelle ganz herzlich bedanken”, betonte der Oberbürgermeister.

Die Tätigkeit der Verkehrskadetten, im Alter zwischen 14 und 22 Jahren, war und ist ehrenamtlich. Oberstes Prinzip, das bis heute Gültigkeit hat, ist für die Verkehrskadetten, dass Ausbildung und Schule im Verhältnis zum ehrenamtlichen Dienst Vorrang haben. Die Einsatzorte haben sich über die Jahre verändert und zum Teil weiterentwickelt. Waren es zu Beginn primär Veranstaltungen im Rheinstadion, auf der Messe Düsseldorf oder an der damaligen Philipshalle, sind es heute Einsatzorte, wie die “Rheinkirmes”, der PSD Bank Dome, die Tour de France oder auch der Japantag.

Die Verkehrskadetten haben sich, genauso wir ihre Heimatstadt, ständig neuen Herausforderungen gestellt und sind mit ihnen gewachsen. Nicht nur die Veränderung nach außen, vom orange-farbenden Overall hin zum EU-Richtlinien konformen Auftreten, sondern auch Inhalt und Qualität der Aus- und Fortbildung, der Jugendarbeit und die Aufgaben beim Verkehrsmanagement wurden fortlaufend verbessert und intensiviert.

In den letzten 50 Jahren waren rund 3.000 junge Menschen bei den Verkehrskadetten Düsseldorf aktiv. In diesen 50 Jahren haben die Verkehrskadetten über 10.000 Einsätze geleistet. Das sind über 645.000 ehrenamtliche Einsatzstunden von jungen Menschen für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger. Geht man von einem “Stundenlohn” von 8 Euro aus, so sind das 5.160.000 Euro, die die Verkehrskadetten der Verkehrswacht Düsseldorf für die Mitmenschen und für unsere Stadt geleistet haben.

Die Stunden der Vor- und Nachbereitung der Einsätze, der Planung für Freizeitaktivitäten und deren Durchführung, der regelmäßigen Besprechungen und Treffen aller Verkehrskadetten und alle weiteren anfallenden Arbeiten und Aktivitäten sind dabei nicht erfasst.

Man kann sagen, dass die über 70 derzeit aktiven Verkehrskadetten wie ein mittelständisches Unternehmen zusammenarbeiten und agieren. Dabei kommt der Spaß an der Tätigkeit und das freizeitliche Miteinander, zum Beispiel bei der alljährlichen Jahresfahrt, nicht zu kurz. Zuverlässigkeit, Höflichkeit und Pünktlichkeit werden bei den Verkehrskadetten großgeschrieben. Darüber hinaus prägen Teamwork, soziale Kompetenzen und ehrenamtliche Professionalität den Alltag bei den Verkehrskadetten.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller empfing die Verkehrskadetten aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Vereins im Jan-Wellem-Saal des Rathauses (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, Wilfried Meyer)
Beitrag drucken
Anzeigen