Ein kleines Präsent für die Wachabteilung als Dankeschön für den besonderen Dienst - Landrat Bodo Klimpel überreichte die Präsente zusammen mit Fachdienstleiter Martin Böhme und Fachbereichsleiterin Dr. Ann-Kathrin Besemann-Schulte an den Leiter der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst, Sven Wehrhagen, und Wachabteilungsleiter Christian Lackmann (Foto: Kreis Recklinghausen, Svenja Küchmeister)
Anzeige

Kreis Recklinghausen. Alle Leitungen besetzt und geschäftiges Treiben an allen Arbeitsplätzen – dieses Bild bot sich Landrat Bodo Klimpel beim Besuch der Kreisleitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst an Heiligabend. In der Recklinghäuser Innenstadt stand ein Gebäude in Flammen, die Disponenten in der Kreisleitstelle alarmierten Löschzüge nach und sorgten dafür, dass die Wache in Recklinghausen mit Kräften aus der Nachbarstadt besetzt wurde, um auch bei weiteren Einsätzen helfen zu können.

„Ich hätte allen einen ruhigen Heiligabend gewünscht. Den Kolleginnen und Kollegen, die hier in der Leitstelle und auf den Feuerwachen heute Dienst haben und auch den ehrenamtlichen Kräften, die gerade aus den letzten Vorbereitungen gerissen worden sind“, sagte der Landrat. „Es ist aber immer wieder beruhigend zu sehen, dass auch an einem solchen Tag unsere Feuerwehrleute zur Stelle sind, wenn sie gebraucht werden. Dafür allen ein ganz besonderes Dankeschön. Ich hoffe, dass der Rest des Weihnachtsfestes ruhiger wird.“

Zusätzlich zu dem Großeinsatz musste die Wachabteilung an diesem Heiligabend viele Einsätze für den Rettungsdienst und den Krankentransport koordinieren. „Wir haben viele Infektionsfahrten mit Corona-Patienten“ berichtet Wachabteilungsleiter Christian Lackmann. Auch die hohe Auslastung der Krankenhäuser wirkt sich auch auf die Arbeit der Leitstelle aus: „Wenn ein Krankenhaus gerade keine neuen Patienten mehr aufnehmen kann, meldet es sich bei uns ab. Dann müssen wir für die Rettungswagen in der Umgebung andere Kliniken finden, die noch Patienten aufnehmen können.“

„Wir drücken die Daumen, dass es gleich ruhiger wird. Danke für den Dienst heute, aber auch im ganzen Jahr“, sagten Fachbereichsleiterin Dr. Ann-Kathrin Besemann-Schulte und Fachdienstleiter Martin Böhme.

Beim Heiligabend-Besuch in der Leitstelle der Vestischen: Rainer Osigus, Landrat Bodo Klimpel, Werner Werlich, Vestische-Betriebsleiter Thomas Krämer und Andreas Thunert, der weihnachtliche Fahrer des Landrats (Foto: Kreis Recklinghausen)

Deutlich ruhiger ging es in der Leitstelle der Vestischen zu. „Der Fahrplan wird gut eingehalten, es gibt keine großen Auffälligkeiten. 221 Busse sind im Kreisgebiet unterwegs“, berichten Rainer Osigus und Werner Werlich dem Landrat, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Vestischen ist. „Das ist gut, so wünschen wir uns das vor allem an einem solchen Tag“, sagt Vestische-Betriebsleiter Thomas Krämer.

Die beiden sendeten gemeinsam eine Nachricht in alle Busse und auf alle Anzeigetafeln an den Haltestellen für die Busfahrerinnen und Busfahrern und ihre Fahrgästen auf allen Routen im Kreisgebiet: „Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2023.“

Beitrag drucken
Anzeige