Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, Feuerwehr Dezernent Christian Zaum und Feuerwehrchef David von der Lieth mit den Geehrten (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer)
Anzeige

Düsseldorf. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller hat am Mittwoch, 1. März, 27 Feuerwehrleute im Rathaus für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35-jährige Zugehörigkeit erhielten im Jan-Wellem-Saal elf Einsatzkräfte, weitere 14 bekamen das Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr überreicht. Dazu kamen zwei Angehörige von Werksfeuerwehren.

Der Oberbürgermeister erinnerte in einer Feierstunde an die Verdienste der Feuerwehrleute während ihrer langjährigen Zugehörigkeit zur Feuerwehr und blickte gemeinsam mit Feuerwehrdezernent Christian Zaum, Feuerwehrchef David von der Lieth, den Jubilaren und weiteren Gästen auf zurückliegende Einsätze. “Jede einzelne Einsatzkraft verdient meine höchste Wertschätzung und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit. Mit ihrer Arbeit stehen die Frauen und Männer der Feuerwehr Düsseldorf seit über 150 Jahren jeden Tag für die Sicherheit der Düsseldorf Bevölkerung ein. Auch im vergangenen Jahr hat die Feuerwehr wieder gezeigt, wie leistungsstark, motiviert, kompetent und den Menschen zugewandt sie arbeitet”, sagte Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. Neben den Feuerwehrleuten der Berufsfeuerwehr wurde auch eine Einsatzkraft der Werkfeuerwehr Henkel ausgezeichnet. Auch Angehörigen der Werksfeuerwehren Mercedes-Benz AG und des Flughafens sowie weiteren Kräften der Berufsfeuerwehr, die eim Termin im Rathaus verhindert waren, werden noch Ehrenzeichen überreicht.

OB Dr. Keller blickte auf die großen Herausforderungen des vergangenen Jahres zurück. So zum Beispiel die Unterstützung der Feuerwehr Düsseldorf bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms aus der Ukraine im Februar 2022: Hier waren viele Feuerwehrleute unter anderem im Krisenmanagement der Landeshauptstadt eingebunden, halfen beim Aufbau und der Koordinierung von Unterbringungsmöglichkeiten sowie des Info-Points für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine. Während es Festaktes hob OB Dr. Keller auch einzelne Einsätze hervor und blickte beispielsweise auf den Verkehrsunfall am 22. November 2022 auf der Königsallee zurück, bei dem ein Pkw von der Straße abkam, gegen mehrere Fahrzeuge prallte, in eine Menschengruppe fuhr und letztendlich am Straßenrand zum Stehen kam. Den Rettungskräften war es möglich, alle Patienten zügig und in kürzester Zeit medizinisch zu versorgen und ins Krankenhaus zu transportieren.

Eine leistungsfähige Feuerwehr braucht eine gute und nachhaltige Technik. “Bereits zum Ende des Jahres konnten wir die ersten Rettungsdienstfahrzeuge austauschen. Der Austausch der insgesamt 50 Rettungswagen wird sukzessive erfolgen”, sagt Feuerwehrdezernent Christian Zaum. “Neben einer modernen Fahrzeugflotte ist auch das Gebäudemanagement ein wichtiger Aspekt. Wir freuen uns auf einen zügigen Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss zum Neubau der Feuer- und Rettungswache 7 in Wersten, sodass ein zügiger Baubeginn des Standortes stattfinden kann.”

Die Einsatzkräfte selbst stehen bei ihren alltäglichen Einsatzsituationen im Fokus der Bevölkerung, dazu gehören jedoch zahlreiche Stunden der Aus-, Fort- und Weiterbildung. So dauert die Brandmeisterausbildung 18 Monate und wird durch eine dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter ergänzt. “Auch nach einer insgesamt 4,5-jährigen Ausbildung müssen die Feuerwehrleute weiterhin regelmäßig für den Ernstfall trainieren und ihre erlernten Fähigkeiten aufrechterhalten”, sagt Feuerwehrchef David von der Lieth. “Um für die vielen individuellen Einsätze in der Landeshauptstadt gewappnet zu sein, simulieren die Feuerwehrleute in zahlreichen Übungen die unterschiedlichsten Einsatzszenarien.” So stärkt jede Feuerwehrfrau und jeder Feuerwehrmann die persönliche Handlungskompetenz und sichert das umfangreiche Fachwissen. Im Sommer 2022 simulierten die Feuerwehrleute, Rettungsdienstmitarbeitenden und Notärzte zum Beispiel einen Massenanfall an Verletzten an der Arena in Stockum, um so ihre Handlungssicherheit zu festigen.

Auf Vorschlag des Stadtfeuerwehrverbandes Düsseldorf e.V. zeichnete Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller den ehemaligen Leiter der Werksfeuerwehr des Düsseldorfer Flughafens, Thomas Jeziorek, mit der Feuerwehrehrennadel aus, da er sich bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im vergangenen Jahr im besonderen Maße für das Feuerwehrwesen in der Landeshauptstadt engagiert hat.

Beitrag drucken
Anzeigen