Gemeinsam bei der „Polis Convention“ im vergangenen Jahr (von links): Patrick Gorzelanczyk, Reiner Breuer, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Dr. Martin Brans, Dr. Martin Mertens, Christian Bommers, Kristiane von dem Bussche und Robert Abts (Foto: S. Büntig/Rhein-Kreis Neuss)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Die „Polis Convention“ ist eine der bundesweit führenden Messen an der Schnittstelle zwischen Stadtentwicklung und Immobilienwirtschaft. Nach der im vergangenen Jahr erfolgreichen Rückkehr in das gewohnte Präsenzformat, ist auf der diesjährigen Stadt- und Projektentwicklungsmesse am 26. und 27. April auf dem Areal Böhler in Meerbusch erneut mit einem hohen Besucherinteresse zu rechnen.

Die „Polis Convention“ stellt in NRW den zentralen Marktplatz für Kommunen und die Immobilienwirtschaft dar – mit einem jährlich wachsenden Anteil bundesweiter Aussteller. Der Rhein-Kreis Neuss und die kreisangehörigen Kommunen mit ihren Wirtschaftsförderungen werden als Standpartner am Gemeinschaftsstand der Standort Niederrhein GmbH in diesem Jahr 13 aktuelle Projekte der Stadt-und Regionalentwicklung aus dem Kreisgebiet auf der Messe zeigen.

Auf dem Kongress, der messebegleitend auf dem Areal Böhler stattfindet, wird diskutiert, welche Potenziale sich Stadtmacherinnen und Stadtmachern ergeben, wenn sie gegenwärtigen Herausforderungen mit Innovationskraft, Mut und Neugier begegnen und urbane Räume, Konzepte und Prozesse neu denken. Das diesjährige Programm der „Polis Convention“ steht daher unter dem Titel „Abenteuer“. Weitere Informationen zur Messe gibt es unter www.polis-convention.com.

Beitrag drucken
Anzeige