Interkultureller Abend bei den Wochen gegen Rassismus: Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim gemeinsamen Fastenbrechen (Foto: Stadt Castrop-Rauxel)
Anzeige

Castrop-Rauxel. Zu einem gemeinsamen interkulturellen Abend traf sich während der internationalen Wochen gegen Rassismus ein breites Bündnis aus dem OPEN-Projekt der VHS Castrop-Rauxel, dem Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) und dem Jugendzentrum BoGi´s. Passend zum Ramadan- Monat kamen Ende März Jugendliche ab 12 Jahren vom KiJuPa und aus dem offenen Bereich des Jugendzentrums zum gemeinsamen Fastenbrechen zusammen. Für einige Besucherinnen und Besucher war das Fastenbrechen eine neue Erfahrung, für andere war es ein Ausdruck von Tradition und Glauben sowie eine Gelegenheit, ihn an diesem Abend ausleben und vorzeigen zu können.

40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Bezug zu insgesamt 14 verschiedenen Ländern kamen zum interkulturellen Abend zusammen und tauschten beim gemeinsamen Essen Spezialitäten aus, die jeder und jede von Zuhause mitgebracht hatte. Auf einer Landkarte wurde festgehalten, zu welchen Ländern dieser Welt sie jeweils oder gemeinsam eine Beziehung haben.

Die internationalen Wochen gegen Rassismus, die in diesem Jahr vom 20. März bis 2. April stattfanden, hatten zum Ziel, über (Alltags-)Rassismus aufzuklären und einen Austausch zu fördern, der dazu beitragen soll, Vorurteile abzulegen und das gemeinschaftliche Leben in einer Einwanderungsgesellschaft zu fördern. Der interkulturelle Abend im Jugendzentrum hat genau das bewirkt: Die Jugendlichen konnten sich austauschen, ungezwungen aufeinander zugehen und offene Fragen über Vielfalt klären, was alle als enorme Bereicherung empfanden. Weitere Veranstaltungen im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus in Castrop-Rauxel umfassten unter anderem Workshops, eine Ausstellung und eine Filmvorstellung.

Beitrag drucken
Anzeigen