Unfallendposition (Foto: Polizei)
Anzeige

Dormagen. Eine 48-jährige Dormagenerin wurde in der Nacht zu Dienstag (06.06.), gegen 01:30 Uhr, auf der Wiesenstraße aus dem Schlaf gerissen. Sie hatte einen lauten Knall gehört und dann festgestellt, dass unter anderem Teile ihres Gartenzauns beschädigt wurden und ein Fahrzeug vor einem Strommast stand. Weiterhin konnte sie beobachten, wie der Fahrer das Fahrzeug verließ und sich zu Fuß entfernte.

Sofort verständigte sie die Polizei, welche kurze Zeit später den flüchtenden Fahrer, einen 23-jährigen Dormagener, antreffen konnte.

Der junge Mann hatte offensichtlich alkoholische Getränke zu sich genommen, ein Alkoholtest brachte Gewissheit und bestätigte den Verdacht.

Daher wurde er zu einer Polizeiwache gebracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe zur Feststellung des Alkoholwertes entnommen wurde.

Der Strommast wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass für die Bergungsarbeiten und Reparaturarbeiten am Mast der Strom abgeschaltet wurde. Zu Beeinträchtigungen für Anwohner ist es nach ersten Erkenntnissen nicht gekommen.

Da der Fahrer auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, muss er sich jetzt wegen Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Das Verkehrskommissariat 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige