Rund 340 Euro wert ist der kleine Goldbarren, den Jörg Stasch zeigt. Den hat der Moerser beim Schätzspiel der Sparkasse am Niederrhein anlässlich des Museumstags gewonnen. Weil Tochter Mia die Karte für ihn ausgefüllt hatte, reichte Papa ihr den Gewinn weiter. Marketingchef Stefan Ertelt gratulierte herzlich (Foto: privat)
Anzeige

Moers. Die Idee, auf ihrer Radtour eine Pause beim Moerser Schloss einzulegen, hat sich für Familie Stasch als Volltreffer erwiesen. Am internationalen Museumstag hatte die Sparkasse am Niederrhein zu einem Schätzspiel eingeladen, bei dem es einen kleinen Goldbarren zu gewinnen gab. Dabei galt es, die Anzahl von goldenen Schoko-Münzen in einem Schatzkoffer zu erraten.

Insgesamt 150 Besucher füllten eine Karte aus, doch nur auf einer stand eine Zahl, die ganz nah dran war. „244 Münzen waren drin“, sagt Marketingchef Stefan Ertelt und Jörg Stasch verrät: „Ich habe 245 getippt.“ Den Gewinn des fünf Gramm schweren, aber immerhin rund 340 Euro wertvollen Barrens verdankt der Moerser Familienvater hauptsächlich seiner Tochter Mia.

„Ich wollte zuerst gar nicht mitmachen, doch Mia hat die Karte für mich ausgefüllt, ich brauchte nur noch die Zahl eintragen“, sagt Jörg Stasch. Drum reichte Papa das goldene Stück auch gleich an seine zwölfjährige Tochter weiter. Und will die das Gold versilbern? – Mias Antwort kommt unverzüglich: „Nein, den Barren behalte ich auf jeden Fall.“ Dazu lächelt Mutter Kerstin im Schatten des Schlosses huldvoll.

Beitrag drucken
Anzeigen