v.l. Dr. Andreas Coenen, Andreas Stumpf und Jens Ernesti (Foto: privat)
Anzeige

Willich. Am 05.06.2023 besuchte der Landrat des Kreises Viersen, Dr. Andreas Coenen, mit Jens Ernesti, Dezernent für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Bevölkerungsschutz, die Tafel Willich e.V., um sich ein Bild von der Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu machen.

Andreas Stumpf, Vorsitzender der Tafel, und Dr. Christine Nohl-Weiler, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, erläuterten den Beiden die Herausforderung durch die gestiegene Anzahl an Menschen, die berechtigt sind, bei der Tafel gespendete Lebensmittel zu erhalten. Die Tafel gibt an fünf Tagen in der Woche am Nachmittag in den vier Stadtteilen von Willich Lebensmittel aus, die zuvor am Vormittag von den Lebensmittelmärkten, Bäckereien und landwirtschaftlichen Betrieben eingesammelt, anschließend nochmals sortiert und dann zu den Ausgabestellen gebracht werden.

Jeden Tag stehen für diese unterschiedlichen Aufgaben 15-16 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zur Verfügung, die von 7:30 bis 17:30 Uhr in unterschiedlichen Schichten, eingesetzt werden.

Stumpf erläuterte außerdem, dass die Anzahl der berechtigten Menschen durch den Krieg in der Ukraine um 50 % gestiegen, die Menge an gespendeten Lebensmitteln allerdings nicht in der gleichen Höhe mitgewachsen ist. Daher müssen zum Teil weitere Wege zu dem regionalen Verteilzentrum nach Dormagen zurückgelegt werden, bei dem in unregelmäßigen Abständen Waren von Großspendern abgeholt werden können.

Die größte aktuelle Herausforderung für die Tafel Willich ist die Suche nach neuen Räumlichkeiten für den Logistikstandort, der mindestens eine Größe der Lagerfläche von 400 qm haben sollte.

Die Tafel bedankt sich für den Besuch der beiden Herren und steht für weitere Gespräche jederzeit zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeige