Heribert Kirchholtes + (Foto: SPD)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Der Unterbezirk und die Ratsfraktion der Mülheimer SPD sowie der SPD-Ortsverein Eppinghofen trauern um ihr ehemaliges Mitglied Heribert Kirchholtes. Er verstarb im Alter von 80 Jahren.

Kirchholtes begann seine Mitarbeit in der Fraktion 1977 als sachkundiger Bürger im Weiterbildungsausschuss. 1979 zog er dann als Stadtverordneter erstmalig in den Rat ein und gehörte diesem – mit Unterbrechungen – bis 2009 an. Für die SPD-Fraktion war er sport- und verkehrspolitischer Sprecher und u.a. Mitglied im Hauptausschuss, Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie im Verwaltungsrat der Sparkasse und im Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit tätig. Darüber hinaus gehörte er lange Zeit dem Fraktionsvorstand an.

Die Stadt Mülheim an der Ruhr verlieh ihm im Jahr 1993 für sein ehrenamtliches kommunalpolitisches Engagement den Ehrenring.

Seit mehr als 60 Jahren gehörte Kirchholtes der SPD an. Er engagierte sich zunächst als Mitglied im Ortsvereinsvorstand und stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein Saarn-Selbeck-Mintard und ab 1997 im Vorstand des Ortsvereins Eppinghofen. Von 1990 bis 2003 stand er den sogenannten „Mannesmännern“, der damals deutschlandweit größten SPD-Betriebsgruppe als Vorsitzender vor. In den Jahren 1991 bis 2007 war er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (AfA) in Mülheim an der Ruhr. Als stellvertretender AfA-Bezirksvorsitzender und als Mitglied im Bundesausschuss der AfA brachte er sich auch überregional ein. Darüber hinaus war er 30 Jahre lang (1977-2007) Mitglied im Unterbezirksvorstand der MülheimSPD.

In seiner Jugend hat Heribert als Steuermann und Ruderer gute Leistungen für die Mülheimer Rudergemeinschaft eingefahren, und zwar weit über die Stadtgrenze hinaus bis hin zur erfolgreichen Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Daher war es naheliegend, dass er erster Teamchef des SPD-Bootes bei den traditionellen Mülheimer Drachenbootrennen wurde.

Als gelernter Schmelzschweißer bei der damaligen Phoenix-Rheinrohr AG war er auch viele Jahrzehnte Mitglied in der IG Metall. Ab 1960 engagierte er sich in der IG Metall Jugend, als Jugendvertreter, Mitglied im Ortsjugendausschuss und Vorsitzender der Jugendvertretung. Im Jahr 1969 wurde er erstmalig in den Betriebsrat gewählt, wurde später Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses des Betriebsrates und Ortsverwaltungsmitglied der IG Metall. Ab 1992 war er ehrenamtlicher 2. Bevollmächtigter der IG Metall.

Die Fraktionsvorsitzende Margarete Wietelmann, die Unterbezirksvorsitzenden Nadia Khalaf und Rodion Bakum und der Ortsvereinsvorsitzende Sven Deege erklären: „Heribert Kirchholtes war auf vielen verschiedenen Ebenen engagiert. Seine ehrenamtliche Arbeit und sein freundliches Wesen werden wir nicht vergessen und ihn in guter Erinnerung halten. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Angelika, seiner Familie und Freunden.“

Beitrag drucken
Anzeigen