(Foto: Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. In der ersten Ratssitzung nach der Sommerpause tritt die Fraktion der Grünen mit einem jungen, erneuerten und motivierten Team an. Niels Rose und Hanna Sander rücken in das Kommunalparlament für die beiden ausgeschiedenen Stadtverordneten Carsten Voß und Tim Giesbert nach. Franziska Krumwiede-Steiner, die jahrelang gemeinsam mit Tim Giesbert die Fraktion geführt hat, leitet jetzt die Fraktion. „Kurs halten“ lautet ihre Devise für die nächsten zwei Jahre bis zur Kommunalwahl.

„Ich freue mich mit den Kolleginnen im Rat von nun an Politik vor Ort ganz konkret mitzugestalten. Die Kommunalpolitik ist die Herzkammer der Demokratie, hier werden Entscheidungen getroffen, die unseren Alltag und unser Zuhause, die Stadt Mülheim ganz direkt beeinflussen“, freut sich Hanna Sander. Die 31-jährige Politikwissenschaftlerin, die im Mobilitätsausschuss aktiv ist, engagiert sich besonders im Ruhrparlament. Dort ist sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen und kann die Ratsfraktion mit ihrer dort gewonnenen Erfahrung und Kompetenz bereichern. Sie betont: „Ob ein neuer Radweg an der Kaiserstraße oder eine Badestelle an der Ruhr – Dinge nehmen nicht einfach ihren Lauf. Wir können sie mitentwickeln, wenn wir uns zusammentun und aktiv werden. Dieser Aufgabe schaue ich mit großer Vorfreude entgegen.“

„Ich freue mich sehr über die neuen Aufgaben und Herausforderungen als Stadtverordneter“, so Niels Rose. „Insbesondere in meiner Rolle als Sprecher für Bürgerangelegenheiten, Sicherheit und Ordnung werde ich mich aktiv in die Gestaltung unserer Stadt einbringen und dafür einsetzen, das Sicherheitsgefühl in unserer Stadt zu stärken. Dazu gehört es, die Sicherheits- und Ordnungsbehörden besser und sichtbarer aufzustellen. Mit dem starken Team der GRÜNEN Mülheimer Ratsfraktion werden wir in der zweiten Hälfte der Ratsperiode noch viel umsetzen und für die Zukunft bewegen“, ist sich der 30-Jährige sicher, der auch Parteigeschäftsführer des Kreisverbandes ist.

„Kommunalpolitisches Engagement ist in schwierigen Zeiten wie diesen wichtiger denn je. Deswegen freuen wir uns, dass unsere Fraktion mit Hanna Sander und Niels Rose zwei kompetente Mandatsträger:innen gewinnen konnte, die für die Belange unserer Stadt Verantwortung übernehmen“, stellt Krumwiede-Steiner fest. Bereits vor einigen Wochen hatte Ann-Kathrin Allekotte, Stadtverordnete der Grüne und zweite Bürgermeisterin der Stadt, als neue Bezirksvertreterin der BV 3 ihre erste Sitzung. Außerdem wurden zahlreiche Positionen in Ausschüssen und anderen Gremien nach dem Ausscheiden von Voß und Giesbert neu besetzt.

Beitrag drucken
Anzeigen