Der Speisesaal in Blau-Weiß bot den passenden Rahmen für das Oktoberfest, das die St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn für die Senioren im Hubertusstift veranstaltete (Foto: St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn)
Anzeige

Willich. „Wir sind froh, dass wir nach der Corona-Pause in diesem Jahr wieder in das Hubertusstift kommen durften und mit unseren älteren Mitbürgern das Oktoberfest feiern konnten“: Michael Klein, 1. Brudermeister der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn, und das amtierende Königshaus um das Königspaar Marcel und Diane Görgens hatten am Samstagvormittag (21. Oktober) viel Spaß mit den Gästen der Bruderschaft: Wie es Tradition ist, brachten die Mitglieder der Bruderschaft in Oktoberfesttracht und mit bayrischer Musik Oktoberfeststimmung in den schon vor einigen Wochen von der Bruderschaft in bayrischem Blau-Weiß geschmückten Speisesaal.

Der Hintergrund: Viele der Bewohner des Hubertusstiftes konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht am großen Oktoberfest der Bruderschaft auf der Jahnplatzwiese teilnehmen. Sie freuten sich nun, dass das Oktoberfest zu ihnen kam, und feierten mit der Bruderschaft und dem Königshaus.

Wie es sich gehört, wurde es ein zünftig-bayrischer Tag: Die Senioren verspeisten Haxn und bayrisches Bier. Die Schützen wurden von Heimleiter Christoph Venedey und Stephanie Becker-Vieten (sozialer Dienst), die natürlich beide auch in bayrischer Tracht gekleidet waren, bei der Bewirtung unterstützt.

Wie es sich für ein Oktoberfest gehört, gab es natürlich die passende Musik, Tanz und eine Polonaise. Eine besondere Gaudi war das Federballwerfen auf bunte Eierkartons, an dem sich viele Senioren beteiligten. Als Siegprämie gab es die begehrten original bayrischen Bierkrüge.

„Der Kontakt zum Hubertusstift und zu den älteren Schiefbahnern ist unserer Bruderschaft wichtig. Wir freuen uns ja immer, wenn zum Schützenfest auch viele ältere Menschen montags bei Frühschoppen im Zelt sind“, so Michael Klein weiter. Mitglieder der Bruderschaft, unter Führung des Ehrenmitglieds Manfred Hendricks (früherer Brudermeister), engagieren sich derzeit auch bei dem Projekt „demenzfreundliches Schiefbahn“. In diesem Zusammenhang steht Anfang Dezember der nächste Termin an: Am 9. Dezember veranstaltet das Hubertusstift in der benachbarten Kindergartenhalle am Tibergraben zwischen 14:30 und 17:30 Uhr ein „Tanzcafé“, zu dem alle Tanzbegeisterten und Interessenten eingeladen sind.

Beitrag drucken
Anzeigen