Ein magischer Anblick in Island: Die Nordlichter (Foto: Unsplash/Jonatan Pie)
Anzeige

Reykjavík (ISL)/München. Wasserfälle, Weite, wilde Natur: Der faszinierende Inselstaat im Nordatlantik steht bei vielen Entdeckern ganz oben auf der Bucket List. Der Sommer ist dabei die beliebteste Reisezeit – nicht selten wird es daher von Juni bis August voll und teuer.  Auch der Winter und der Frühling sind optimale Reisezeiten, um Island zu besuchen. Die moderne Low-Cost-Airline PLAY Airlines aus Island entzerrt den sommerlichen Overtourism mit einem unschlagbaren Angebot für Spontanentscheider (buchbar von 4. – 8.12.2023 auf www.flyplay.com) und verrät, warum das Frühjahr die bessere Alternative als der Sommer für einen Island-Urlaub ist.

  1. Mehr Auswahl bei Unterkünften: Im Frühjahr ist wesentlich weniger los als in den Sommermonaten. Heißt wiederum, auch begehrte Unterkünfte wie Hütten, Hotels und Bed & Breakfasts sind noch zu fairen Preisen buchbar.
  2. Frühbucher haben erheblichen Preisvorteil: Passagiere, die ihre Urlaubskasse schonen wollen, fliegen mit PLAY in der modernsten Flugzeugflotte Europas in die Hauptstadt Reykjavík. Wer vom 4. bis 8. Dezember 2023 bucht, fliegt in modernen Airbus-Jets zwischen Dezember 2023 und April 2024 zum einmaligen Sondertarif ab 49,99 Euro* one-way inklusive Steuern und Gebühren ab Berlin und Frankfurt nach Island.
  3. Einsame Fotospots: Während sich in den Sommermonaten jede Menge Touristen an den beliebten Sehenswürdigkeiten tummeln, hat man diese in den Winter- und Frühlingsmonaten oft für sich allein.
  4. Ganzjähriger Badeurlaub: Dank heißer Quellen, die sich auf der ganzen Insel finden, können Besucher auch in der kalten Jahreszeit einen Sprung ins angenehm warme Wasser wagen.
  5. Die Polarlichter bestaunen: Die Wahrscheinlichkeit, die Aurora Borealis mit eigenen Augen zu sehen, ist zwischen September und April am höchsten. Das Naturspektakel zählt in jedem Fall zum isländischen Urlaubs-Highlight.
  6. Maximaler Gemütlichkeitsfaktor: Während draußen der Wind pfeift und der Schnee die einzigartige Landschaft bedeckt, machen es sich Einheimische und Reisende in heimeligen Blockhütten oder modernen Tiny Houses am Ofenfeuer gemütlich.
  7. Einblick in isländische Traditionen: Von magischen Weihnachtsmythen und kulinarischen Festen – die Isländer feiern die Feste nicht nur gerne, wie sie fallen, sondern haben auch zahlreiche besondere Traditionen und Bräuche.

*Das Angebot versteht sich inklusive aller vorgeschriebenen Steuern, Gebühren und Beförderungsentgelte. Es gelten Beschränkungen und Gepäckgebühren.

Beitrag drucken
Anzeigen