Bürgermeister Christoph Tesche(hinten links) zeichnete gemeinsam mit Georg Gabriel (hinten Mitte), stellv. Fachbereichsleiter der Wirtschaftsförderung, Lars Tottmann und Marius Ebel (vorne rechts), Geschäftsführer von Arena Recklinghausen GmbH, Alexander Spieß (hinten rechts), Redaktionsleiter der Recklinghäuser Zeitung, die drei Sieger*innen des Fotowettbewerbs, Gabriele Kocherscheidt, Lars Pruss und Stefan Emmer (vorne, v.l.n.), aus (Foto: © Stadt RE)
Anzeige

Recklinghausen. Wie schön Recklinghausen geleuchtet hat, zeigen die Bilder von Lars Pruss, Stefan Emmer und Gabriele Kocherscheidt, die Sieger*innen des Fotowettbewerbs zu „Recklinghausen leuchtet“. Bürgermeister Christoph Tesche zeichnete am Montag, 4. Dezember, gemeinsam mit Lars Tottmann und Marius Ebel, Geschäftsführer von Arena Recklinghausen GmbH, sowie Alexander Spieß, Redaktionsleiter der Recklinghäuser Zeitung, die zusammen mit Danuta Karsten die Jury bildeten, die drei Sieger*innen aus.

„Ich freue mich, dass ‚Recklinghausen leuchtet‘ auch in diesem Jahr wieder so gut bei den Recklinghäuser Bürgerinnen und Bürgern, aber auch bei den Besucherinnen und Besuchern aus anderen Städten, angekommen ist. Wie schön unsere Stadt gestrahlt hat, zeigen die Schnappschüsse, die heute von der Jury zurecht prämiert wurden“, sagt Tesche.

Den ersten Platz belegte Lars Pruss und erhielt für seine Aufnahme eine Prämie von 750 Euro. Darauf folgte Stefan Emmer mit Platz zwei und einem Preisgeld von 500 Euro. Den dritten Platz sicherte sich Gabriele Kocherscheidt und damit auch eine Prämie von 250 Euro. Zusätzlich erhielten die drei Gewinner*innen ihre Bilder im Großformat.

Die Siegerfotos werden ebenfalls im neuen „RE leuchtet-Kalender 2024“ zu sehen sein: Dabei ist das Bild von Lars Pruss beim Monat Oktober, das Foto von Stefan Emmer beim Monat Februar und die Aufnahme von Gabriele Kocherscheidt beim Monat Juni zu finden.

Die Jury nutzte die Gelegenheit, um den Kalender vorzustellen, der inklusive der drei Siegerbilder die insgesamt zwölf besten Schnappschüsse beinhaltet und für 12 Euro in der Tourist Information an der Martinistraße 5 und in der Geschäftsstelle der Recklinghäuser Zeitung, Große Geldstraße 8, zu erwerben ist. Zwei Euro pro verkauftem Kalender sind für die Lebenshilfe bestimmt.

Der Fotowettbewerb fand in Kooperation mit der Arena Recklinghausen GmbH und der Recklinghäuser Zeitung statt. Bis zum 8. November konnten Hobbyfotograf*innen über die Homepage der Recklinghäuser Zeitung pro Person maximal drei Fotos einreichen. Zugelassen wurden nur Bilder, die tatsächlich in diesem Jahr aufgenommen wurden.

Beitrag drucken
Anzeigen