Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung (Fotos: Archiv LokalKlick)
Anzeige

Moers. Die Fraktion Liberale Union setzt sich für das Ende der Nachtabschaltung der Straßenlaternen in Moers ein. Es sei Zeit das Licht nachts anzulassen, um unsere Stadt heller, sicherer und attraktiver zu machen!

In einem jetzt an den Rat der Stadt Moers gestellten Antrag fordert die Liberale Union die Beendigung der Nachtabschaltung und damit die Aufhebung des alten Beschlusses aus dem Jahr 2012.

“Moers darf kein Ort der Dunkelheit und Unsicherheit sein. Die Nachtabschaltung beeinträchtigt das Sicherheitsgefühl bei den Moerser Bürgerinnen und Bürgern”, betont Noel Weinberg, Fraktionsvorsitzender der Liberalen Union.

Die finanziellen Gründe für die Nachtabschaltung sind längst obsolet, während das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger unter dieser Maßnahme leidet. Auch die ursprünglich erwartete Energiekrise ist ausgeblieben, daher ist es jetzt an der Zeit, die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen und die Stadt wieder zu erhellen und den Bürgerinnen und Bürgern und die Straßen in der Stadt auch nachts wieder zu beleuchten. Den Bürgerinnen und Bürgern kann mit dieser Maßnahmen das von ihnen vielfach gewünschte Sicherheitsgefühl zurückgegeben werden.

“Die Einführung der Nachtabschaltung ist ein Relikt vergangener Sparzwänge. Die neue LED-Technik verbraucht wesentlich weniger Strom, so dass der Spareffekt verpufft. Jetzt geht es ausschließlich um das Wohlbefinden der Moerserinnen und Moerser”, unterstreicht der stellvertretende Vorsitzende Martin Borges das Anliegen der Liberalen Union.

Beitrag drucken
Anzeigen