( © Stadt Duisburg)
Anzeigen

Duisburg. Bei Bauarbeiten an der A40 in Duisburg-Neuenkamp wurde heute eine englische Zehn-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder gefunden.

Die Bombe muss noch heute durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft werden. Das Bürger- und Ordnungsamt organisiert derzeit die weiteren Maßnahmen. Anwohnerinnen und Anwohner werden vor Ort durch die Einsatzkräfte informiert.

In der erweiterten Evakuierungszone (Umkreis von 600 Meter um den Fundort) sind 2756 Personen betroffen. Eine Sicherheitszone wird heute nach Rücksprache mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst nicht eingerichtet.

Die Entschärfung ist für heute, voraussichtlich 22 Uhr, vorgesehen. Ein Aufenthalt in der Evakuierungszone ist ab 20.30 Uhr nicht mehr gestattet. Alle Sperren rund um die Zone greifen ab 21 Uhr.

Da die A40 zeitweise gesperrt werden muss, muss mit umfangreichen Beeinträchtigungen im Verkehr gerechnet werden. Ortskundige werden gebeten, den Bereich großzügig zu umfahren.

Ein Evakuierungsraum steht voraussichtlich ab 18 Uhr in der Gesamtschule Mitte auf der Falkstraße 44 in 47058 Duisburg zur Verfügung.

Wichtig: Weitere Infos, auch wann mit den Sperrungen sowie der Entschärfung zu rechnen ist, folgen online unter www.duisburg.de und über die Social-Media-Kanäle der Stadt Duisburg.

Informationen gibt es auch über Call Duisburg unter (0203) 283-2000 und das Gefahrentelefon der Feuerwehr unter (0800) 112 13 13. Auch die Warnapp NINA informiert über Gefahrenlagen.

Informationen zu Beeinträchtigungen beim öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) finden Sie unter www.dvg-duisburg.de.

Die städtische Sirene wird im Stadtteil zur Entwarnung zu hören sein.

Beitrag drucken
Anzeige