Dr. Christoph Urban zeigt (Foto: Anna Peters)
Anzeigen

Duisburg. Der Evangelische Kirchenkreis Duisburg ruft als Mitglied des Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage zur Demonstration für Zusammenhalt und Vielfalt am 2. März 2024. Dr. Christoph Urban, Superintendent des Kirchenkreises, hat den Aufruf an Gemeinden, Einrichtungen und Werke im Kirchenkreis weitergeleitet und hofft auf rege Teilnahme. „Wir alle sind gefragt, Zeichen zu setzen: indem wir Gesicht und Banner zeigen bei der Demo und im Alltag, wenn wir Rassismus und Hass Mitmenschlichkeit entgegensetzen.“

Treffpunkt zur Veranstaltung und Demonstration ist am Samstag, 2. März 2024 um 13 Uhr der Duisburger Hauptbahnhof. Nach einem Demonstrationszug durch die Duisburger Innenstadt wird die Abschlussveranstaltung vor allem mit kulturellen Beiträgen auf dem Platz vor dem Stadttheater stattfinden. In einem breiten Bündnis der Duisburger Stadtgesellschaft mit demokratischen gesellschaftlichen Gruppen, Glaubensgemeinschaften, Parteien, Vereinen, Künstlerinnen und Künstlern und Jugendverbänden, Schülerinnen und Schülern soll erneut deutlich gemacht werden, dass Rassismus, Hass und Hetze in Duisburg Stadt keinen Platz haben.

Alle demokratischen Organisationen, Verbände, Parteien, Schulen und weitere Einrichtungen sind zur Unterstützung aufgerufen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund ist als Hauptorganisator Kontaktstelle für Rückfragen (Demo-nr@dgb.de). Infos gibt es unter https://niederrhein.dgb.de.

Beitrag drucken
Anzeige