Vor Beginn der Nist- und Brutzeit ab dem 1. März hat die Grünpflege des Zentralen Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) jede Menge zu tun. So wird derzeit auf dem Parkplatz des Freizeitparkes Brassert mit Hochdruck gearbeitet (Foto: © Stadt Marl / ZBH)
Anzeige

Marl. Vor Beginn der Nist- und Brutzeit ab dem 1. März hat die Grünpflege des Zentralen Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) jede Menge zu tun. So wird derzeit auf dem Parkplatz des Freizeitparkes Brassert mit Hochdruck gearbeitet.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schneiden fleißig Hecken, Sträucher und Bäume zurück. Im Anschluss wird der Parkplatz mit Hilfe der Kehrmaschine besenrein gemacht. Die Nist- und Brutzeit geht bis zum 30. September. Bis dahin ist es verboten Hecken, Sträucher und Co. zu fällen oder zu beschneiden. „Dadurch sollen die wertvollen Lebensräume und der Nachwuchs der dort brütenden Vögel und anderer Tiere geschützt werden“, erklärt ZBH-Chef Michael Lauche. Zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen.

In den nächsten Tagen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grünpflege weitere Parkplätze im Stadtgebiet sperren, um dort Grünpflege und Rückschnittarbeiten durchzuführen.

Beitrag drucken
Anzeigen