Dr. med. Peter Leven, Chefarzt der Klinik für Kardiologie & Pneumologie (Foto: privat)
Anzeigen

Nettetal. Laut Deutscher Herzstiftung leiden rund vier Millionen Menschen in Deutschland an Herzschwäche. Mit 400.000 Fällen pro Jahr ist die Herzinsuffizienz, neben Geburten, der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt, oftmals mit schlechter Prognose. Dennoch ist das Bewusstsein für diese schwere und fortschreitende Erkrankung eher gering. Viele haben davon gehört, aber nur wenige kennen die möglichen Symptome. Nicht selten sind Betroffene irrtümlicherweise der Ansicht, dass die Prognose einer Herzinsuffizienz besser ist als für Krebspatienten oder halten die Erkrankung einfach für ein normales Symptom eines fortgeschrittenen Alters.

Dr. Peter Leven, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie im Nettetaler Krankenhaus, erklärt in einem Vortrag am 6. März um 15 Uhr was passiert, wenn die Pumpkraft des Herzens nachlässt und wie wichtig es ist, eine Herzschwäche frühzeitig zu erkennen, um den Krankheitsverlauf zu bremsen und so die Lebensqualität zu erhalten. Der erfahrene Kardiologe stellt Diagnoseverfahren und die wichtigsten Säulen der Behandlung vor.

Im Anschluss steht Dr. Leven den Besuchern für Fragen zur Verfügung. Der Vortrag ist kostenlos.

Experten-Vortrag: Herzmuskelschwäche als Volkskrankheit – Ursachen, Diagnostik und Behandlung

06.03.2024 | 15 Uhr, Seminarraum im UG des Krankenhauses

Beitrag drucken
Anzeige