Für die 700. Ausgabe der Hörzeitung liest Kulturdezernentin Dr. Daniela Grobe (li.) Artikel aus der Tageszeitung ein. Um die Aufnahme kümmert sich Ali Arslan, Mitarbeiter der Stadtbibliothek Mülheim. Er betreut das Projekt von Anfang an (Foto: Helena Grebe)
Anzeigen

Mülheim an der Ruhr. „Echo Mülheim – Die Hörzeitung“ feiert ihre 700. Ausgabe! Seit Juli 2001 bietet die Stadtbibliothek Mülheim an der Ruhr den kostenlosen Service einer wöchentlichen Hörzeitung an, damit blinde und sehbehinderte Bürger*innen sich über aktuelle Neuigkeiten aus der eigenen Stadt informieren können.

Anlässlich des Jubiläums wurden in der 700. Ausgabe der Hörzeitung ausgewählte Artikel aus der Tageszeitung von Oberbürgermeister Marc Buchholz, Kulturdezernentin Dr. Daniela Grobe und weiteren vorgelesen.

„Blinde und sehbehinderte Menschen sind aufgrund ihrer Behinderung zahlreichen Belastungen ausgesetzt. Eine große Hürde, die im Alltag zu bewältigen ist, betrifft das Informieren über aktuelle Neuigkeiten aus der eigenen Stadt“, weiß Ali Arslan, Mitarbeiter der Mülheimer Stadtbibliothek, aus eigener Erfahrung. Seit Anfang an betreut er das Projekt Hörzeitung.

Zahlreiche ehrenamtliche Kräfte unterstützen

Wöchentlich werden die lokalen Nachrichten aus Mülheim vorgelesen und aufgenommen. Über 20 ehrenamtliche Kräfte sind damit beschäftigt, die Nachrichten eines Tages einzeln vorzulesen und aufzunehmen. Wöchentlich beinhaltet die Hörzeitung, die als CD an die Abonnent*innen versendet wird, bis zu 300 Minuten Informationen.

Der Inhalt der Hörzeitung setzt sich zusammen aus Mitteilungen des Straßen- und Tiefbauamtes (zum Beispiel zu Straßenbauplänen oder Bürgersteigverlegungen), der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft (MEG) und der Ruhrbahn (wie beispielsweise Fahrplanänderungen und Haltestellenverlegung durch Umbaumaßnahmen). Hinzu kommen Termine aus dem Kulturkalender und Infos rund um das Thema “Sehbehinderung und Blindheit” des örtlichen Blinden- und Sehbehindertenvereins sowie des Landes- und Dachverbands in Berlin. Ergänzt wird die Hörzeitung durch Hinweise auf Hörfilme, die in der folgenden Woche im TV-Programm gesendet werden und durch Neuigkeiten von Hilfsmittelfirmen. Weiterhin gibt es auf der CD einen Infobereich, der wichtige Anlaufstellen und Kontakte beinhaltet. Vierteljährlich wird “Alt? – Na Und!”, die Mülheimer Seniorenzeitung, aufgelesen. Außerdem werden Sachbücher in einzelnen Kapiteln vorgelesen sowie Interviews zu aktuellen Themen veröffentlicht.

CD wird als Blindensendung verschickt

Die einzelnen Produktionen werden auf CDs (MP3-Format) kopiert und in einem blindengerechten Umschlag als Blindensendung verschickt. Der Versand durch die Post ist kostenlos. Um einen Anspruch auf diese Versandart zu haben, benötigen die Hörzeitung-Abonnent*innen einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen “BL” (das heißt mit mindestens 70-prozentiger Sehbehinderung).

Für eine genauere Beratung zur Hörzeitung steht Ali Arslan gerne montags bis freitags zur Verfügung: telefonisch unter 0208/455-4288 oder per Mail an Ali.Ekrem.Arslan@muelheim-ruhr.de

Beitrag drucken
Anzeige