(Foto: Matthias Stutte)
Anzeigen

Krefeld/Mönchengladbach. Von diesem Treffen sollte niemand erfahren: Hochrangige AfD-Politiker*innen, Neonazis und finanzstarke Unternehmer*innen kamen im November 2023 in einem Hotel bei Potsdam zusammen. Sie planten nichts Geringeres als die Vertreibung von Millionen von Menschen aus Deutschland.

Die Veröffentlichung ihrer Recherche durch die investigative Redaktion CORRECTIV im Ja- nuar 2024 war der Beginn einer beispiellosen Protestwelle gegen Rechtsextremismus, Antise- mitismus und Rassismus in Deutschland.

Mitglieder des Schauspielensembles und Gäste lesen aus der Recherche und fassen die Entwick- lungen seit ihrer Veröffentlichung zusammen. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Theaters Krefeld und Mönchengladbach mit dem Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie, der Stadtbibliothek Mönchengladbach und der Kulturrampe Krefeld.

Rechtsextremer Geheimplan gegen Deutschland

Die CORRECTIV-Recherche und ihre Folgen als szenische Lesung von Lolita Lax, Jean Peters, Kay Voges und dem Schauspielensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach

Termine in Mönchengladbach:

Donnerstag, 14. März 2024, 19.30 Uhr
Zentralbibliothek Carl Brandts Haus, Blücherstr. 6, 41061 Mönchengladbach Eintritt frei!

Samstag, 11. Mai 2024, 19.30 Uhr

Theater Mönchengladbach, Theaterbistro
Tickets: 02166/6151-100 oder www.theater-kr-mg.de

Termine in Krefeld:

Montag, 4. März 2024, 19 Uhr
Kulturrampe, Großmarkt Krefeld, Oppumer Straße 175, 47799 Krefeld Eintritt frei!

Montag, 15. April 2024, 19.30 Uhr

Theater Krefeld, Glasfoyer
Tickets: 02151/805-125 oder www.theater-kr-mg.de

Beitrag drucken
Anzeige